Brixentaler Bergleuchten: 50.000 Fackeln brennen in den Alpen

Brixentaler Bergleuchten : 50.000 Fackeln brennen in den Alpen

Düsseldorf (RPO). Wenn 50.000 Fackeln auf einmal brennen, dann kann das beängstigend wirken. Muss es aber nicht. Zumindest dann nicht, wenn das Feuer geplant ist – und Muster auf die Berge projizieren. So wie bei den Brixentaler Bergleuchten.

Düsseldorf (RPO). Wenn 50.000 Fackeln auf einmal brennen, dann kann das beängstigend wirken. Muss es aber nicht. Zumindest dann nicht, wenn das Feuer geplant ist — und Muster auf die Berge projizieren. So wie bei den Brixentaler Bergleuchten.

Das Brixental — unweit vom österreichischen Kitzbühel gelegen — war schon einmal Schauplatz für dieses wenig beängstigende, sondern vielmehr begeisternde Spektakel in den Alpen. Etwa 50.000 Fackeln werden auf den Wiesen der Berge so angezündet, dass jeder im Tal ab Einbruch der Dämmerung die verschiedenen Muster sehen kann.

Kurt Trooper, stellvertretender Geschäftsführer des Tourismusverbands Kitzbüheler Alpen/Brixental, erfüllte jüngst einen ganz besonderen Wunsch. "Ein Gast wird seiner Angebetenen einen Heiratsantrag machen, während ein Symbol mit zwei Ringen und die Initialen ihres und seines Namen angezündet werden", verrät er die romantische Idee. "Wir verwenden dafür 1000 Fackeln."

Etliche Vereine und Organisationen aus ganz Österreich haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten ebenfalls überlegt, welche Symbole sie auf die Berge brennen lassen können. Mit dabei sind Schneekristalle und Fußbälle, Hufeisen und Kanonen, Vereinslogos und ein Trachtenpaar, welches mit 4000 Fackeln das größte der Zeichen sein wird.

Allerdings müssen alle Zuschauer und Organisatoren auf gutes Wetter hoffen. Sollte es regnen, findet die Veranstaltungen nicht statt.

Mehr von RP ONLINE