Expo 2008 in Spanien: 10 Gründe nach Saragossa zu reisen

Expo 2008 in Spanien: 10 Gründe nach Saragossa zu reisen

(RPO). Mitten im EM-Trubel hat der spanische König Juan Carlos die Expo 2008 in Saragossa eröffnet. Zwar ist die Weltausstellung in der fünftgrößten Stadt Spaniens eine "kleine", sie dauert nur drei Monate. Dennoch gibt es gute Gründe für einen Besuch der Stadt am Ebro.

1. Die Stadt
Immer noch steht Saragossa, die fünfgrößte Stadt Spaniens, im Schatten der anderen großen. Und natürlich ist Barcelona mit seinen Gaudi-Bauten beeindruckender. Doch während der Planungen für die Weltausstellung wurde für die 650.000-Einwohner-Metropole viel getan. Der Flughafen wurde ausgebaut und im modernen Bahnhof hält der Hochgeschwindigkeitszug AVE. Von Madrid braucht der Schnellzug nur gut anderthalb Stunden. Eine gute Vorraussetzung, um die unterschiedlichen Kulturen zu entdecken, die in der Hauptstadt der Region Aragonien ihre Spuren hinterlassen haben: Iberer, Westgoten, Römer, Mauren, Juden und Christen.

2. Der Palast
Von den Mauren beispielsweise stammt der Aljafería-Palast. Mit seinem wunderschönen "Saal der verlorenen Schritte" gehört er zu den bedeutendsten Bauwerken in Spanien aus der Zeit des 11. bis 14. Jahrhunderts.

3. Die Kathedralen
Die meisten Städte würden sich über eine Kathedrale freuen, Saragossa hat gleich zwei. Zum einen die einfach auf Katalanisch "la Seo" (Kathedrale) genannte Kirche San Salvador - ein Mix verschiedenster Baustile. Nur wenige Schritte weiter trifft man auf die drittgrößte Kathedrale Spaniens, die beeindruckende barocke Basílica del Pilar, größere Gotteshäuser stehen nur in Sevilla und Toledo

4. Die Brücke
zur Expo Die Verbindung zwischen Stadt und Expo-Gelände über den Ebro ist nicht irgendeine Brücke, sondern einer der schönsten Pavillons der Weltausstellung. Entworfen wurde der futuristische Brückenpavillon von der Star-Architektin Zaha Hadid.

5. Hotels
Rund 15 neue Hotels wurden für die Weltausstellung in Saragossa gebaut. Zum Beispiel das ultramoderne Vier-Sterne-Hotel Tryp, am Südeingang der Expo gelegen. Zimmer kosten ab 170 Euro aufwärts. Mitten in der City wohnt man im stylischen Vier-Sterne Hotel Silken Zentro. Das Doppelzimmer kostet ab 246 Euro.

6. Die Ausstellung
Auf der Expo dreht sich alles ums Thema Wasser. Trinkwasser ist in Spanien schon seit vielen Jahren knapp. Die Bewohner in der dürren Region um Saragossa spüren das besonders. Doch nicht nur in Spanien wird Wassermangel in den nächsten Jahren ein immer größeres Problem werden. Die Ausstellung will die Besucher hierfür sensibilisieren. Das tut sie auf vielfältigste und sehr unterhaltsame Weise und für jede Altersgruppe. Zum Beispiel mit Wasserspielplätzen für die Kleinen und einen Wildwasserkanal für etwas größere Kinder.

  • Fotos : Warum ein Besuch auf der Expo 2008 lohnt

7. Der Wasserturm
Zweites architektonisches Highlight neben der Expo-Brücke von Zaha Hadid ist der 78 Meter hohe Wasserturm. Der Glasbau gilt bereits als neues Wahrzeichen von "Zaragoza", wie die Spanier ihre Stadt nennen. Durch seine Form und seine Farbe soll der Turm an einen Wassertropfen erinnern.

8. Das Flussaquarium
Ebenfalls ein beeindruckendes Bauwerk ist das vom Madrider Architekten Álvaro Planchuelos entworfene Flussaquarium. Mit 5000 Tier- und Pflanzenarten ist es Europas größtes Süßwasseraquarium. Es zeigt das Leben in und an fünf großen Flüssen der Erde, am Nil, am Amazonas, am Mekong, am Darling River und am Ebro.

9. Die Künstler
Rund 5000 Aufführungen mit mehr als 350 Künstlern finden bis zum Ende der Expo am 14. September statt. Darunter sind so bekannte Namen wie Bob Dylan, Björk, Gilberto Gil oder Montserrat Caballé, der Cirque du Soleil oder das Bolschoi-Orchester.

10. Der Deutsche Pavillon
Auch der Deutsche Pavillon kann sich sehen lassen. Er bietet Besuchern eine 120 Meter lange Floßfahrt durch eine Art Wasserkanal an, in dem sie den Verlauf des Wassers von den unterirdischen Höhlen des Grundwassers durch die städtischen Versorgungsleitungen bis zum Haushalt der Zukunft erleben sollen.

Die Expo 2008 in Saragossa läuft noch bis zum 14. September 2008. Ein Tagesticket für Erwachsene kostet 35 Euro. www.expozaragoza2008.es