Wie wäscht man Wäsche am besten? Welches Waschmittel ist gut?

ARD-Haushaltscheck : Wissen Sie eigentlich, wie man richtig wäscht?

Waschen ist eine der wichtigsten Übungen im Alltag. Denn sauber soll die Wäsche werden, und gut riechen. Doch welches Waschmittel ist das beste? Leisten Flüssig- und Pulverprodukte das gleiche? Und werden Keime in der Maschine wirklich abgetötet? Der Test.

Zwei Dinge bestimmten das Wäschewaschen: die Maschine und das Waschmittel. Vor allem letzteres gibt es inzwischen jedoch in der Überzahl. Dass sich die meisten Verbraucher mit der Angebotsflut überfordert sehen, zeigt auch der ARD-Haushaltscheck. Die Frage, nach welchen Kriterien sie ihr Waschmittel aussuchen, beantworten viele mit der Werbung oder dem Geruch.

Zumindest für das Preis-Leistungs-Verhältnis lässt sich jedoch ein ganz konkreter Faktor festlegen: die Menge der Waschladungen. Denn die meisten dosieren nach Gefühl, anstatt nach den Angaben auf dem Produkt und müssen so meist schneller nachkaufen als eigentlich nötig. Eben mit diesen Angaben lässt sich aber auch leicht tricksen. Wie die Sendung zeigt, senken einige Hersteller von Jahr zu Jahr die Menge der Waschladungen - der Preis jedoch bleibt gleich.

Im Gegensatz zum allgemeinen Glauben, sind auch XL-Packungen keine Schnäppchen. Denn der Preis pro Waschgang unterscheidet sich bei genauem Hinsehen zu den kleineren Päckchen kaum. Dafür enthalten die Jumbo-Boxen aber mehr Füll- und Rieselstoffe als Kompaktwaschmittel und sind somit schlechter für die Umwelt.

Marken-, Discounter oder Biowaschmittel - das sind die drei Sorten Waschmittel auf dem Markt. Um zu testen, was die drei Produkte wirklich können, hat das Team vom ARD-Haushaltscheck mehrere Testpersonen über jeweils eine Woche mit den Produkten waschen lassen.

Mit einem Preis von 21 Cent pro Waschgang ist das Öko-Produkt am teuersten, gefolgt vom Markenprodukt mit 15 und dem Discounter-Mittel mit 10 Cent pro Waschladung. Das Ergebnis: Vor allem wegen des mangelnden Geruchs fällt bei den meisten Testern das Bio-Waschmittel durch. Discount- und Markenprodukt dagegen werden in der Leistung fast gleich wahrgenommen. Am Ende gewinnt hier das Discountprodukt. Der Labortest dagegen zeigt, dass es keinen signifikanten Unterschied zwischen den drei Produkten gibt. Erst beim Detailtest stellt sich heraus, dass das Markenprodukt auch ganz hartnäckige Flecken löst.

Was viele Verbraucher nicht wissen: nicht jede Waschmittelkonsistenz eignet sich für alle Flecken. So eignen sich flüssige Produkte im Vollwaschbereich dann am besten, wenn fettige Verschmutzungen gelöst werden sollen. Handelt es sich aber um bunte Flecken wie etwa von Gras, Rotwein oder Stiften, dann wirken Pulver besser. Sie enthalten Bleichmittel und lösen farbigen Schmutz und Keime besser. Wer dennoch flüssige Waschmittel nutzen will, der sollte spezielle Zusätze wie Fleckenlöser nutzen.

Zudem wird in der Sendung eine Studie vorgestellt, die zeigt: In bestimmten Fällen kann es problematisch sein, im Eco-Waschprogramm zu waschen. Denn wie eine Studie der Stiftung Warentest ergab, werden im Eco-Programm anstelle der angegeben 60 Grad oftmals deutlich geringere Temperaturen erreicht. Einige Maschinen lagen sogar unter 40 Grad. Durch das Absenken der Temperatur und der gleichzeitigen Verlängerung der Waschzeit wollen die Hersteller die Kriterien der besten Energieeffizienzklasse erfüllen.

Laut Willicks Studie, ist diese Vorgehensweise der Maschinenhersteller aus mikrobiologischer Sicht auch grundsätzlich in Ordnung, solange im 60-Grad-Programm noch 50 Grad erreicht werden. Bei unter 40 Grad allerdings, kann es nicht nur sein, dass die Wäsche nicht richtig sauber wird. Es kann auch zu sogenannten Kreuzkontaminationen kommen. Das bedeutet, dass etwa Keime vom Putzlappen auf die Wäsche übergehen können.

Aus diesem Grund gilt: Alle Produkte, die Krankheitserreger enthalten können, sollten unbedingt bei 60 Grad im Normalprogramm gewaschen werden. Das gilt sowohl für den besagten Putzlappen, als auch für Socken, die mit Fußpilz belastet sein könnten. Außerdem empfiehlt sich für diese Wäschen bleichmittelhaltiges Pulverwaschmittel. Bleiche und hohe Temperatur sorgen dafür, dass alle Keime sicher absterben. Dann können auch Putzgegenstände und Kleidung gleichzeitig gewaschen werden.

(ham)