Verunreinigte Gewürzmischung zurückgerufen

Salmonellen-Gefahr: Gewürzmischung zurückgerufen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt vor dem Verzehr einer Gewürzmischung mit Schwarzkümmel. Es bestand der Verdacht einer Verunreinigung durch Salmonellen. Das "Orientgewürz" wurde auch nach Nordrhein-Westfalen geliefert.

Es handelt sich demnach um eine 30-Gramm-Gewürzmischung "Orientgewürz" des Herstellers Heuschrecke Naturkost GmbH in Troisdorf bei Bonn.

Die Gewürzdosen mit den Chargennummern 2979 (Mindesthaltbarkeitsdatum 17.03.2019) und 3688 (Mindesthaltbarkeitsdatum 01.09.2019 bis 08.09.2019) würden "aufgrund eines singulären Salmonellenbefunds in einer größeren Partie ägyptischen Schwarzkümmels" zurückgerufen, teilte der Hersteller mit.

  • Auch in NRW verkauft : Salmonellen in Salami bei Aldi - Rückruf

Der Verbraucherschutz stehe im Vordergrund. Andere Chargen seien nicht betroffen.

Eine Salmonellenerkrankung äußert sich innerhalb weniger Stunden bis einige Tage nach dem Verzehr mit Durchfall, Bauchschmerzen, eventuell Erbrechen sowie leichtem Fieber. Das "Orientgewürz" wurde nach Nordrhein-Westfalen, Berlin, Hessen und Niedersachsen geliefert.

(ate/lnw)