Nordhein-Westfalen: So stark sind die Lebensmittelpreise gestiegen

Statistik: So stark sind die Lebensmittelpreise in NRW gestiegen

Discounter unterbieten sich ja gern mit ihren Preisen für Lebensmittel. Aber wie haben sich die Preise für Milch, Obst oder auch Fleisch in den vergangenen Jahren in NRW insgesamt entwickelt? Das zeigt eine aktuelle Statistik.

Anlässlich des Welternährungstages am morgigen Freitag hat sich das Statistische Landesamt in NRW einmal die Entwicklung der Lebensmittelpreise in den vergangenen 15 Jahren angeschaut. Das Fazit: Die Preise für Nahrungsmittel sind in NRW seit der Jahrtausendwende deutlich stärker gestiegen als die allgemeinen Lebenshaltungskosten.

Demnach haben sich Lebensmittel seit dem Jahr 2000 um 29,2 Prozent verteuert, die allgemeinen Lebenshaltungskosten stiegen um 24,9 Prozent. Die größten Preistreiber, so die Statistiker, waren Obst und Fisch.

Hier eine Übersicht, wie die Lebensmittelpreise in NRW seit dem Jahr 2000 gestiegen sind:

  • Obst: +48,6 Prozent
  • Fisch und Fischwaren: +44,8 Prozent
  • Speisefette und Speiseöle: +31,3 Prozent
  • "Pantry" : Amazon will Edeka, Rewe und Co Konkurrenz machen
  • Zucker, Marmelade, Honig und andere Süßwaren: + 30,4 Prozent
  • Brot und Getreideerzeugnisse: +30 Prozent
  • Molkereiprodukte und Eier: +29,4 Prozent
  • Fleisch und Fleischwaren: +29,1 Prozent
  • Gemüse: +82, Prozent

In den vergangenen zwölf Monaten stiegen die Lebensmittelpreise in NRW aber nur moderat an – um 1,3 Prozent. Die Lebenshaltungskosten stagnierten.

(das)