1. Leben
  2. Ratgeber
  3. Verbraucher

Milupa und Mars rufen Produkte zurück - Getreidebrei und M&M's betroffen

Getreidebrei für Säuglinge und M&M’s betroffen : Milupa und Mars rufen Produkte zurück

Verbraucher müssen auf gleich zwei Rückrufe von Lebensmitteln achten: Während Mars das Produkt „M&M's Crispy“ zurückruft, hat der Hersteller Nutricia Milupa einen Getreidebrei für Säuglinge zurückgerufen.

In dem Produkt „Milupa Bio-Getreidebrei 7-Korn“ sei irrtümlicherweise ein Milchgetreidebrei abgefüllt worden, teilte das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main am Mittwoch mit. Der Brei sei sicher und für Säuglinge ab dem 6. Monat geeignet. Bei Säuglingen mit einer Laktoseintoleranz oder Milcheiweiß- beziehungsweise Sojaallergie könne es allerdings zu Unverträglichkeiten kommen.

Betroffen ist demnach das Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 12.11.2022. Es wurde deutschlandweit in Drogeriemärkten und im Lebensmitteleinzelhandel sowie online verkauft. Das Unternehmen empfiehlt Eltern, das Produkt nicht mehr zu verfüttern.

Zudem ruft der Lebensmittelkonzern Mars in Deutschland einen Teil der M&M's Crispy-Produktion zurück. In einer von einem Lieferanten hergestellten Zutat befänden sich nicht zugelassene gentechnisch veränderte Organismen, erklärte das Unternehmen am Mittwoch. Betroffen seien blaue M&M's Crispy Packungen der Größen 36 Gramm, 187 Gramm und 255 Gramm mit Mindesthaltbarkeitsdaten 23. Januar 2022 und 30. Januar 2022 sowie 128-Gramm-Packungen mit Mindesthaltbarkeitsdatum 23. Januar 2022.

Verbraucher mit betroffenen Produkten sollen sich mit den Produktdaten und einem Foto der Verpackung an den Verbraucherservice des Unternehmens wenden.

(felt/dpa)