Kaufland-Rückruf von Refresco-Apfelschorle aus Mönchengladbach

Unternehmen aus Mönchengladbach : Flaschen könnten bersten - Apfelschorle aus Kaufland zurückgerufen

Der Getränkehersteller Refresco ruft Apfelschorle zurück, die in verschiedenen Bundesländern bei der Einzelhandelskette Kaufland verkauft wurde - auch in NRW.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass diese Flaschen bersten, heißt es in einer am Samstag auf dem Portal lebensmittelwarnung.de veröffentlichten Mitteilung des Mönchengladbacher Unternehmens. Wegen der Verletzungsgefahr sollten Käufer die Flaschen nicht öffnen, sondern in eine Tüte packen und vorsichtig entsorgen.

Es handele sich um „K Classic Apfelschorle“ in 1,5 Liter-Plastikflaschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28. Februar 2020. Bei einzelnen Flaschen (Chargennummern FES P01 244 und SES P01 244) sei eine Verunreinigung mit Hefen festgestellt worden. Es könne dadurch zu Gärungsprozessen und Druckaufbau kommen - mit der Folge, dass die Flasche im ungünstigsten Fall bersten kann.

Kaufland habe das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Angeboten worden sei die Apfelschorle in Filialen in Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Kunden bekämen den Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

(hebu/dpa)
Mehr von RP ONLINE