Stiftung Warentest: Geschirrspültabs: Lidl spült am besten

Stiftung Warentest: Geschirrspültabs: Lidl spült am besten

Damit der Geschirrspüler Teller und Co. sauber bekommt, muss ein starker Reiniger her. Die Stiftung Warentest hat 17 Geschirrspültabs getestet. Der Sieger heißt Lidl, denn die Reiniger-Tabs überzeugten nicht nur mit streifenfreiem Glanz, sondern auch beim Preis.

Die Stiftung Warentest hat 17 Geschirr-Reiniger-Tabs unter die Lupe genommen. Während des vier Monate dauernden Tests wurden in 5000 Spülstunden 4000 Teller, Tassen, Gläser und Besteck im Geschirrspülautomaten gereinigt. Das Ergebnis: Gute Ergebnisse lassen sich auch mit günstigen Reinigern erzielen - da braucht es keine unzähligen Zusatzfunktionen.

Die "W5 Geschirr-Reiniger-Tabs" des Discounters Lidl gingen mit dem Testurteil "gut" als einer der Sieger aus dem Test hervor. Die Tabs spülen streifenfrei, schonen das Geschirr und sorgen für gute Trocknungsergebnisse. Preislich liegen sie bei 7,13 Cent pro Spülgang. Zum Vergleich: Die Tabs der Marke Somat kommen auf 25 Cent pro Spülgang. Somat 10 Multi lag ansonsten gleichauf mit den Lidl-Geschirrspültabs.

Das Testurteil "gut" erhielten insgesamt 9 der 17 getesteten Tabs, fünf schnitten "befriedigend" ab, zwei erhielten die Note "ausreichend" - ein Produkt fiel im Test durch. Gute Ergebnisse lieferten günstige Eigenmarken von Aldi, Kaiser's Tengelmann, Netto, Kaufland, Edeka und dm.

  • Die bekanntesten Qualitäts-Siegel im Überblick

Enttäuschend waren hingegen die Ergebnisse der teureren Markentabs. Somat 7 Multi und Finish Powerball Quantum mussten Abzüge vor allem bei schwachen Trocknungsergebnissen hinnehmen. Sie schafften insgesamt nur ein "ausreichend". Verlierer im Test mit einem "mangelhaft" waren die Tip-Geschirrspültabs von Real: Sie schädigten das Geschirr mit bleibenden Trübungen.

Bei den Bewertungen der Leistung in den Kategorien Reinigen, Klarspülen und Trocknen mussten die 17 Produkte unter anderem an eingetrocknete Ei- und Hackfleischreste sowie Tee- und Milchflecke ran.

Der komplette Test kann kostenpflichtig bei Test.de heruntergeladen werden.

(jre)