Fressnapf: Warnung vor falschen Gratis-Proben mit Tiernahrung

Tiernahrung: Fressnapf warnt vor falschen Futterproben

Der Tierfutter-Händler Fressnapf warnt über Facebook vor falschen Gratisproben. Die gefälschten Tiernahrungs-Proben mit dem Logo von Fressnapf wurden offenbar in mehrere Briefkästen eingeworfen.

Das Unternehmen mit Sitz in Krefeld hatte über Facebook mitgeteilt, dass etwaige Proben, die im Namen von Fressnapf verschickt werden, nicht von der deutschlandweit operierenden Tierfutter-Kette stammen.

(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));Liebe Community,uns erreichen zahlreiche Anfragen, ob an der Meldung zu Futterproben-Paketen, die im Namen von...

Posted by Fressnapf Deutschland on Mittwoch, 2. März 2016Zahlreiche Anfragen seien bereits eingegangen, teilte Fressnapf mit. Pakete mit vermeintlichem Fressnapf-Futter, die aber nicht bei Fressnapf bestellt wurden, sollten in den Märkten des Unternehmens abgegeben werden.

Ob die Futter-Proben vergiftet sind, wie unter anderem "Bild.de" berichtet, ist unklar.

(kl)