Dioxin, Listerien, Fipronil: Ziemlich große Aufregung, eher kleine Strafen

Dioxin, Listerien, Fipronil: Ziemlich große Aufregung, eher kleine Strafen

Ob Fleisch, Eier oder Käse – regelmäßig werden Lebensmittelskandale in Deutschland bekannt. Welche Auswirkungen das haben kann, zeigt der aktuelle Fall. Doch wie endet so ein Skandal? Und wer trägt die Konsequenzen? Wir haben nachgeforscht.

Ob Fleisch, Eier oder Käse — regelmäßig werden Lebensmittelskandale in Deutschland bekannt. Welche Auswirkungen das haben kann, zeigt der aktuelle Fall. Doch wie endet so ein Skandal? Und wer trägt die Konsequenzen? Wir haben nachgeforscht.

Durchschnittlich 60 Kilo Fleisch und 235 Eier verzehrt jeder Deutsche pro Jahr. Entsprechend wichtig sind strenge Kontrollen der Lebensmittelhersteller und Strafen bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften. Doch die Liste der Lebensmittelskandale ist lang.

  • Lebensmittelskandal in Dänemark : Listerien-Wurst könnte auch auf Ostseefähren gelandet sein

Was passiert, wenn die behördlichen Maßnahmen nicht ausreichen, zeigt der aktuelle Skandal um Eier, die mit dem Pflanzenschutzmittel Fipronil belastet sein könnten. Wie und wo genau das Fipronil in die Eier kam, ist bislang unklar. Betriebe in den Niederlanden, Belgien und Deutschland stehen allerdings im Verdacht, Fipronil eingesetzt zu haben.

Welche Konsequenzen den verantwortlichen Betrieben drohen, ist bislang unklar. Ein Blick auf die Entwicklung der bekanntesten Lebensmittelskandale in Deutschland lässt jedoch vermuten, dass sie eher gering ausfallen dürften.

(ham)
Mehr von RP ONLINE