Bei Sturm und Unwetter - Rollläden hoch oder runter?

Orkantief "Friederike" : Bei Sturm Rollläden hoch oder runter?

Zieht ein schwerer Sturm wie "Friederike" übers Land, stellen sich viele Menschen in den betroffenen Gebieten die Frage, wie sie ihr Hab und Gut sichern. Ein häufige Frage beispielsweise lautet: "Mache ich bei Sturm Rollläden hoch oder runter?".

Dazu erklärt Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin: "Rollläden sollte man entweder ganz runter- oder ganz auflassen. Denn der Wind dringt zwischen nur halb geschlossene Läden und das Fenster. Er drückt den Rollladen dann aus der Führung." Auch Klappläden sollten festgemacht werden.

Fenster im Haus sollten alle geschlossen werden - auch jene, die im Keller oder Dachboden sonst immer gekippt sind. "Hier kann ein Durchzug entstehen, der Schaden im Haus anrichtet", erläutert Reinhold-Postina. Scheiben könnten zu Bruch gehen.

Eine Ausnahme gibt es: Wird die Luftzufuhr zum Kachelofen oder Kamin über Fenster im Keller gewährleistet, müssen diese offen bleiben, so die Expertin.

>>>Was Sie nach dem Sturm bei Unwetterschäden wissen müssen

>>>Weitere Verhaltenstipps bei Sturm und Unwetter finden Sie hier

>>>Orkantief "Friedrike" - die aktuelle Entwicklung lesen Sie hier

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sturmschäden am Niederrhein

(csr)