AC/DC-Konzerte: Kunden können zu hohe Eventim-Gebühren zurückfordern

AC/DC-Konzerte : Zu hohe Eventim-Gebühren: Kunden können Geld zurückfordern

Verbraucherschützer haben den Online-Tickethändler Eventim wegen seiner Aufschläge auf die Tickets der AC/DC-Welttournee 2015 abgemahnt. Käufer können Geld zurückfordern. Ein Musterschreiben stellt die Verbraucherzentrale zur Verfügung.

Eventim habe sich rechtlich auf den "Highway to hell" begeben, teilte die Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf am Donnerstag in Anspielung auf den AC/DC-Hit mit. Die Tickets hätten lediglich via Lastschrift oder Kreditkarte bezahlt werden können. Für beide Varianten habe Eventim bei der Bestellung von vier Tickets 8,72 Euro Zahlungsgebühr berechnet. Dies sei unzulässig. Verbrauchern stehe mindestens eine kostenlose Zahlungsmöglichkeit zu.

Außerdem habe der Kartenhändler in seinem Vor-Vorverkauf am vergangenen Wochenende den AC/DC-Fans zwangsweise einen "Premiumversand" zwischen 14,90 Euro Gebühr für ein Ticket und 29,90 Euro für vier Tickets aufgebrummt. Premium sei dabei offenbar nur der Preis gewesen. Im regulären Vorverkauf verzichte Eventim auf die Entgelte.

Ticketkäufer können das Geld zurückfordern. Dafür hat die Verbraucherzentrale ein Musterschreiben bereitgestellt, das kostenlos heruntergeladen werden kann.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE