1. Leben
  2. Ratgeber
  3. Urteile

Wofür es alles Geld gibt: Die absurdesten Schadensersatzklagen

Wofür es alles Geld gibt : Die absurdesten Schadensersatzklagen

Besonders die USA sind bekannt für skurrile Gerichtsverfahren. Geklagt wird wegen der unglaublichsten Geschichten. Und das kann im Land der unbegrenzten Möglichkeiten schnell in einer Millionenklage enden. Zum Beispiel erhielt eine Frau 2,7 Millionen Euro, weil sie sich eine Tasse Kaffee über die Hose schüttete.

Die Mutter aller skurrilen Urteile ist der Fall der Stella Liebeck. Im Jahr 1992 kaufte sie einen Kaffee bei McDonald's. Als sich die damals 79-Jährige das Getränk anschließend über die Hose schüttet, verklagt sie die Fast-Food-Kette. Das Unglaubliche: eine Jury in New Mexico sprach ihr daraufhin einen Schadensersatz von 2,7 Millionen Dollar zu. Das Resultat des Liebeck-Falls ist ein gleichnamiger Award. Der "Stella Award" wurde von 1994 bis 2007 für besonders kuriose und raffgierige Schadensersatz-Forderungen vergeben.

>> Sehen Sie einige Gewinner des Awards in unserer Bilderstrecke <<

Depressive Einbrecher und Hexen-Teenies

Während das Gericht bei der McDonalds-Klage letztlich tatsächlich ein Zeichen setzen wollte, um den Fast-Food-Anbieter zum Servieren eines weniger heißen Kaffees zu bewegen, sind andere USA-Klagen nur skurril.

Der Fall des Einbrechers Terrence Dickson etwa zeigt, dass in Amerika tatsächlich nichts unmöglich ist. Dickson wollte eine halbe Millionen Dollar Schadensersatz von Hausbesitzern in Pennsylvania, in deren Haus er eingebrochen war. Zutritt hatte er sich über die Garage verschafft. Deren Tür fiel allerdings hinter Dickson ins Schloß und ließ sich nicht mehr öffnen. Acht Tage musste er sich dort von Hundefutter und Pepsi ernähren, weil die Hausbesitzer im Urlaub waren. Das habe ihm emotional so zugesetzt, dass er Depressionen bekam, die nur durch die geforderte Summe gelindert werden könnten. Das Gericht gab ihm Recht.

Ziemlich mittelalterlich erscheint dagegen ein Fall aus Tuls, bei dem die Eltern einer Schülerin eine Summe von Summe von 6000 Dollar Schadensersatz zahlen mussten. Grund der Klage war, das ihre 15-jährige Tochter Brandi Blackbear ihren Lehrer verflucht haben soll. Darafhin kam es zur Klage und sie wurde von einem Gericht wegen Hexerei von der Schule suspendiert.

Die sieben absurdesten Fälle finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die absurdesten Schadensersatzklagen

(ham)