Kostenfalle Smartphone Wie sich In-App-Käufe bei Handyspielen deaktivieren lassen

Stuttgart · Viele Kinder und Jugendliche nutzen das Smartphone zum Spielen. Bei manchen Spiele-Apps kann man bestimmte Funktionen jedoch nur gegen Bezahlung freischalten. Das kann zur Kostenfalle werden.

Mobile Games gelten als der Markt der Zukunft und sind besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt.

Mobile Games gelten als der Markt der Zukunft und sind besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt.

Foto: dpa/Tobias Hase

Eltern sollten sich damit beschäftigen, welche Spiele ihr Nachwuchs auf dem Smartphone zockt - schon allein wegen der Kosten. Denn bei vielen vermeintlich kostenlosen Spiele-Apps muss man bezahlen, um zusätzliche Funktionen freizuschalten. Nicht immer ist den jungen Nutzern bewusst, dass sie dabei wirklich Geld ausgeben, so die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes.

In-App-Käufe deaktivieren

Doch solche In-App-Käufe lassen sich deaktivieren. Die Experten geben Tipps, wie Eltern die richtigen Grundeinstellungen im App-Store vornehmen: Bei Android findet man im Play-Store unter „Einstellungen“ den Menüpunkt „Authentifizierung“. Dort wählt man aus, dass alle Käufe erst authentifiziert werden müssen. Bei iOS kann man in den Einstellungen unter „Bildschirmzeit“ die In-App-Käufe deaktivieren, indem man „Käufe in iTunes & App Store“ verbietet. Um die Einstellung künftig zu ändern, muss man einen vierstelligen Code auswählen.

Übrigens: Eltern sollten auch auf die Altersfreigabe der Spiele achten. Auf der Website www.usk.de, einer freiwilligen Einrichtung der Games-Branche, können sie die Angaben prüfen.

(cwi/dpa)