Fragen und Antworten: Wie man zu Hause Energie spart

Fragen und Antworten : Wie man zu Hause Energie spart

Düsseldorf (RP). Drei Experten erklären, wie Haushalte ihre Ausgaben einschränken und durch Modernisierung Geld sparen können. Wichtig: Für energetische Maßnahmen bekommen Verbraucher auch Fördergelder vom Staat.

Wie viel Energie lässt sich mit einer Dachdämmung einsparen?

Antwort Oft sind Dächer die Schwachstellen bei der Wärmedämmung. Mit einer Dachdämmung von mindestens 20 Zentimetern lassen sich mindestens 15 Prozent Energie sparen. Den physikalisch besten Wärmeschutz bietet die Aufsparrendämmung, bei der die Dämmung als Ganzes auf die Dachfläche gelegt wird.

Gibt es eine Erneuerungsfrist für Nachtspeicheröfen?

Antwort In Gebäuden mit mehr als fünf Wohneinheiten müssen bis zum 1. Januar 2020 die Nachtstromheizungen ausgebaut und gegen andere Energieträger getauscht werden. Für die Entsorgung stehen Fördermittel zur Verfügung. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versorger, Ihrem Fachhandwerker oder bei der Verbraucherzentrale.

Lohnt sich eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung?

Antwort Mit einer geschickt angebrachten Anlage kann man bis zu 60 Prozent der Kosten für die Warmwasserbereitung decken, im Sommer sogar bis zu 100 Prozent. Wichtig ist die richtige Ausrichtung der Anlage – am besten nach Süden oder Südwesten – um möglichst viel Sonnenenergie einzufangen. Die Neigung der Paneele sollte zwischen 30 und 45 Grad betragen.

Ist eine regelmäßige Wartung der Heizung notwendig?

Antwort Ja, denn dann fällt der Verschleiß auf, und Gebrauchsspuren werden beseitigt. Ein Millimeter Ruß auf der Heizfläche senkt den Wirkungsgrad einer Heizung um etwa fünf Prozent.

Der Energieverbrauch unseres Hauses ist recht hoch. Wie können wir Einsparmöglichkeiten finden?

Antwort Ein Energieausweis kann Schwachstellen im Verbrauch aufzeigen und Maßnahmen empfehlen. Oft lassen sich dadurch mit geringem Aufwand hohe Einsparungen erzielen.

Was wird beim Effizienz-Check der Heizung gemacht?

Abntwort Die gesamte Heizungsanlage wird optimiert: Heizkessel, Rohrleitungen, Pumpen, Heizkörper. Werden deren Komponenten aufeinander abgestimmt, sinkt der Verbrauch.

Wir wollen unsere Gasheizung modernisieren. Ist es sinnvoll, gleichzeitig eine Solaranlage zu installieren?

Antwort Sonnenenergie lässt sich sehr gut mit modernen Gas-Brennwertheizungen kombinieren, um den Energieverbrauch zu senken. Deshalb sollte bei einer Heizungsmodernisierung auch die Installation einer solarthermischen Anlage in Betracht gezogen werden. Die Sonnenenergie kann dabei nicht nur zur Warmwasserbereitung, sondern auch zur Heizungsunterstützung genutzt werden.

Wie wird die Installation einer Solaranlage gefördert?

Antwort Die Basisförderung für Solarkollektoren zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung wurde auf 120 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche im Gebäudebestand erhöht (ab dem kommenden Jahr 90 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche). Das gilt ab einer Bruttokollektorfläche von mehr als neun qm bei Flachkollektoren und mehr als sieben qm bei so genannten Vakuumröhrenkollektoren. Bei Häusern ab drei Wohneinheiten können heizungsunterstützte Solaranlagen einen Zuschuss von 180 Euro pro qm Kollektorfläche erhalten.

Stehen auch für energiesparende Einzelmaßnahmen öffentliche Fördermittel zur Verfügung?

Antwort Ja, seit dem 1. März vergibt die KfW-Bankengruppe auch für einzelne energetische Maßnahmen wieder Fördergelder. Förderfähig sind die Wärmedämmung von Dächern, Wänden und Decken, der Austausch von Fenstern und Türen oder die Erneuerung der Heizungsanlage. Dafür gibt es einen Zuschuss von fünf Prozent der Investitionskosten, maximal 2500 Euro pro Wohneinheit oder einen Kredit bis zu 50 000 Euro. Wichtig: Wer die Förderung beantragen möchte, muss die Immobilie und das Vorhaben vorab durch einen zugelassenen Energieberater prüfen lassen.

Können Sie mir einfache Tipps zum Energiesparen nennen?

Antwort Senkt man die durchschnittliche Raumtemperatur um ein Grad, spart das bis zu sechs Prozent der jährlichen Heizkosten. Nachts sollte die Raumtemperatur in den Räumen um fünf Grad gesenkt werden. Das spart bis zu 20 Prozent Energie. Sollte die Heizung nicht über eine automatische Nachtab–senkung verfügen, können Sie Ihre Heizkörper problemlos mit programmierbaren Thermostatventilen nachrüsten.

Soll ich die Heizung nachts abschalten oder niedrig laufen lassen?

Antwort Eine Nachtabsenkung von drei bis vier Grad ist ökonomischer, als den Raum auskühlen zu lassen und morgends wieder hochzuheizen.

Wie lüfte ich richtig?

Antwort Drehen Sie kurz die Heizung ab und lüften Sie zwei- bis dreimal täglich für mehrere Minuten bei ganz geöffnetem Fenster. Stundenlang gekippte Fenster verursachen hohe Heizkosten. Außerdem kühlen die Innenwände stark aus, was zu Schimmelbildung führen kann.

Hier geht es zur Infostrecke: So kann man zu Hause sparen

(RP)