Patienten können sparen: Bei Vorsorgeuntersuchungen: Keine Praxisgebühr

Patienten können sparen : Bei Vorsorgeuntersuchungen: Keine Praxisgebühr

Bonn (rpo). Der Gang zum Arzt ist nicht nur lästig, sondern auch ganz schön ärgerlich, wenn man in jedem Quartal die Gebühr von zehn Euro bezahlen muss. Viele Leute wissen jedoch nicht, dass die Gebührenpflicht eingeschränkt ist. So muss man zum Beispiel für Vorsorgeuntersuchungen nichts bezahlen.

Nicht für alle ärztlichen Leistungen müssen Patienten zehn Euro Praxisgebühr zahlen. Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krebs, Schwangerschaftsvorsorge, die Untersuchungen zur Zahnvorsorge und Schutzimpfungen sind von der Praxisgebühr befreit. Darauf macht jetzt das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung aufmerksam.

Die Vorsorgeuntersuchung beschränkt sich dabei nicht auf die unmittelbare ärztliche Tätigkeit, sondern umfasst auch ein Informationsgespräch des Arztes mit dem Patienten, heißt es weiter. Auch eine anschließende Beratung sei Teil der Vorsorgeuntersuchung und damit nicht praxisgebührenpflichtig.

Zu den kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen zählen laut Ministerium Genitaluntersuchungen von Frauen ab 20 Jahren zur Krebsfrüherkennung oder die Dickdarmspiegelung für Männer und Frauen ab 55 Jahren. Auch die Regelimpfungen wie Tetanus und Polio sind von der Praxisgebühr befreit.