Tag des Hundes: Spannende Aktionen rund um den Vierbeiner

Tag des Hundes: Spannende Aktionen rund um den Vierbeiner

An diesem Wochenende steht am Samstag, 9. Juni, und Sonntag, 10. Juni, der Hund deutschlandweit bei über 350 Events im Mittelpunkt.

Viele Menschen können sich ein Leben ohne Hund nicht mehr vorstellen. Ob als Trainingspartner beim Sport oder als Unterstützung im Alltag - die Fellnase ist ein festes Familienmitglied. Hunde können Kinder darin schulen, früh Verantwortung und soziales Verhalten zu erlernen. Ältere Menschen freuen sich über die Gesellschaft und bleiben dank Hund in Bewegung. Es ist sogar wissenschaftlich belegt, dass Hunde glücklicher machen. Der Grund dafür ist das "Kuschelhormon" Oxytocin. Forscher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fanden heraus, dass im Beisammensein mit dem Hund Oxytocin ausgeschüttet wird, was Stress reduziert und Bindungen schafft.

Auch die Zahlen geben einen Hinweis darauf, dass Haustiere glücklich machen. Laut einer repräsentativen Erhebung, die der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands (ZZF) in Auftrag gegeben haben, lebt in fast jedem zweiten Haushalt ein Haustier. Hunde belegen hinter Katzen den zweiten Platz der Lieblingstiere in Deutschland und haben in den letzten Jahr einen großen Sprung nach vorne gemacht in der Beliebtheitsskala. 2017 lebten 9,2 Millionen Hunde in 18 Prozent der Haushalte, das waren rund 600 000 Hunde mehr als im Vorjahr. Besonders bei Familien mit Kindern sind Tiere beliebt, rund 65 Prozent aller Familien haben ein Haustier. "Was Pädagogen und Psychologen schon lange beobachten, hat offensichtlich immer mehr Eltern überzeugt. Nämlich, dass das Zusammenleben mit Tieren sich positiv auf die Kinder auswirkt", sagt Georg Müller, Vorsitzender des IVH.

  • Issum : Ganz viele Aktionen rund um den "Tag des Hundes"

Einmal im Jahr widmet der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) dem beliebten Vierbeiner ein ganzes Wochenende. In diesem Jahr am 9. und 10. Juni. Zahlreiche VDH-Mitgliedsvereine, Diensthundestaffeln und Tierkliniken beteiligen sich bundesweit an über 350 Aktionen. Das Programm reicht von Ausbildung und Sport über Kultur und Wanderungen bis hin zu Spiel und Spaß. So veranstaltet die Ortsgruppe Benrath-Reisholz des Schäferhundevereins ein großes Fest rund um den Hund auf dem Trainingsgelände im Park Niederheid, die Hundesportfreunde Ratingen richten ein großes Agility-Sportturnier aus. Der Boxer-Klub Wickrath-Rheindahlen lädt zum Tag der offenen Tür ein, mit der Gruppe Grevenbroich des Deutschen Teckelklubs geht es auf Wanderung mit Dackeln und anderen Hunden rund um das Kloster Knechtsteden. Wer sich für Doggen interessiert, besucht die Hundevorführung des Deutschen Doggen-Clubs in Mönchengladbach. Freunde der Rassen Bullterrier, Miniatur Bullterrier, American Staffordshire Bullterrier und Staffordshire Bullterrier sind beim Deutschen Club für Bullterrier in Wuppertal-Linde herzlich willkommen. Beim Hunderennen gibt es sogar eine eigene Klasse für Miniatur Bullterrier.

Schirmherr ist der neue VDH-Botschafter des Hundes, der Schauspieler Martin Armknecht. Er verbringt viel Zeit mit seiner fünfjährigen Labrador Retriever-Hündin Emma und startet oft mit einem Spaziergang in den Tag. "Ohne sie würde ich niemals regelmäßig bei Wind und Wetter vor die Türe gehen", versichert Armknecht. "Und ich tue es gerne. Hunde sind ein aktiver Beitrag zu unserer Gesunderhaltung. Körperlich und geistig. Sie halten uns fit und sorgen für Entspannung im Kopf." Die Erziehung ist für ihn das A und O, um eine harmonische Beziehung mit dem Hund zu führen. "Hunde brauchen klare Regeln, um sich wohl und sicher zu fühlen", sagt Armknecht. "Ein gut erzogener Hund, der sozialverträglich ist und niemanden belästigt, sollte eine Selbstverständlichkeit sein."

(RP)
Mehr von RP ONLINE