1. Leben
  2. pets - Tiere

EQUIVA Jugendtag in Mönchengladbach: Reitvereine - jetzt bewerben für den Show-Wettbewerb der RP

EQUIVA Jugendtag in Mönchengladbach : Reitvereine - jetzt bewerben für den Show-Wettbewerb der RP

Erstmals wird auf Schloss Wickrath in Mönchengladbach der EQUIVA Jugendtag veranstaltet. Er gibt einen Einblick in die Vielseitigkeit des Pferdesports.

Der Förderkreis Dressur Neuss organisiert für Samstag, 14. April, den ersten EQUIVA Jugendtag in der Reithalle des Pferdesportzentrums am Schloss Wickrath. Geboten wird ein Programm, bei dem für jeden Pferdefreund etwas dabei sein dürfte. Von 13 Uhr an zeigen in der Regel jugendliche Reiter in 15-Minuten-Sequenzen die gesamte Bandbreite des Einsatzes der Pferde: von Dressurreiten über Springen, Fahren, Voltigieren, Western-, Barock- und ParaReiten bis zu großen und kleinen Quadrillen.

Zudem besteht im Vorfeld für Reitvereine, die den Landesverbänden Rheinland oder Westfalen angeschlossen sind, die Möglichkeit, sich für den Rheinische-Post-Show-Wettbewerb zu bewerben, um vor einem großen Publikum beim Jugendtag ihr Können zu zeigen. Bewerben kann man sich jetzt (und bis zum 16. Februar). Die acht kreativsten und spannendsten Bewerbungen werden für den Show-Wettbewerb zugelassen.

"Ein Höhepunkt beim EQUIVA Jugendtag wird die Teilnahme von Nicole Uphoff sein", sagt Edda Hupertz, Vorsitzende des veranstaltenden Förderkreises. Die Dressurreiterin Uphoff zählte zu den erfolgreichsten deutschen Reitern und gewann unter anderem vier olympische Goldmedaillen auf dem Ausnahmepferd Rembrandt. Sie wird eine 30-minütige öffentliche Trainingsstunde geben und dabei zeigen, wie ein Unterricht im Pferdesport ablaufen sollte.

"Es wird sicher interessant werden, welche Tipps der Profi den Schülern mitgeben wird", sagt Hupertz. Nicole Uphoff ist auch im Gespräch mit weiteren namhaften Reitern, um diese für eine Teilnahme am Jugendtag zu gewinnen. Kommen soll beispielsweise auch der erfolgreiche Reiter und Ausbilder Heiner Schiergen mit seinen Schülerinnen, die bereits Europa-, Deutsche und Rheinische Meisterschaften gewonnen haben.

Einen besonderen Titel hat eine Dressurmannschaft des Kreispferdesportverbandes Neuss im Sommer 2017 gewonnen. Die jungen Reiterinnen siegten beim Rheinischen Quadrillen-Championat beim CHIO Aachen. Den Titel dürfen sie nun in diesem Jahr verteidigen und werden auf Schloss Wickrath die Quadrille zeigen, mit der sie erneut in Aachen siegen wollen. Bei dieser Kür werden zur Musik besondere Figuren geritten. "Dabei werden tolle Bilder entstehen", sagt Hupertz.

Eine Augenweide ist auch jedes Mal das Barockreiten auf Pferden spezieller Rassen, deren Zaumzeuge und Sättel besonders geschmückt und aufwendig gearbeitet sind. Die Reiter selbst präsentieren sich in Verkleidungen, mit Rüschenröcken, Perücken oder in Militärkleidung.

Sehr beliebt bei den Pferdefreunden ist nach wie vor das Voltigieren. Und so darf beim Jugendtag auch eine solche Vorführung nicht fehlen. "Es ist immer beeindruckend, wie ruhig die Pferde sind, während die Sportler tolle akrobatische Figuren zur passenden Musik zeigen", sagt Hupertz.

Beim Jugendtag wird es aber auch ungewöhnliche Darbietungen geben. Beim ParaReiten zum Beispiel zeigen behinderte Reiter, dass sie die gleichen Anforderungen wie Sportreiter erfüllen können. Beim Therapeutischen Reiten wird demonstriert, wie die Arbeit an, mit und auf dem Pferd Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen mit körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen helfen kann.

Der genaue Ablauf des Jugendtages steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig online unter www.foerderkreis-dressur-neuss.de veröffentlicht. Fest steht auch noch nicht, wer den ereignisreichen Tag ab 19 Uhr beschließen wird, denn dann treten die acht Gruppen an, die sich erfolgreich um die Teilnahme beim Rheinische-Post-Show-Wettbewerb beworben haben. "Was sie vorführen, ist ihnen überlassen. Egal ob zirzensische Darbietung, hohe Schule, Schaubilder, Arbeit am Boden oder Westernvorführungen - alles ist erlaubt", betont Edda Hupertz.

Besonders gute Chancen haben aber die Gruppen, die sehr kreativ sind, beispielsweise in Kostümen auftreten oder eine Geschichte erzählen und damit das Publikum und die Jury überraschen. Die Jury bewertet die technische Ausführung und den künstlerische Ausdruck. Die Gewinner erhalten 500 Euro Siegprämie, der zweitplatzierte Verein 250 Euro und der Dritte 150 Euro. Darüber hinaus bekommen alle teilnehmenden Vereine eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro.

Bewerbungen mit einer Kurzbeschreibung der Schaubilder und nach Möglichkeit mit allen Infos zu Art und Stärke der Gruppe und mit Fotos und Videos sind noch bis zum 16. Februar möglich - per E-Mail an info@foerderkreis-dressur-neuss.de

(brab)