1. Leben
  2. pets - Tiere
  3. mehr Tiere

Niemals allein: Warum Vögel Gesellschaft brauchen

Niemals allein: Warum Vögel Gesellschaft brauchen

Möchten Sie Ihrem Vogel eine artgerechte Haltung bieten, ist mehr als gelegentlicher Freiflug und das richtige Futter notwendig. Denn Vögel sind Schwarmtiere und vereinsamen ohne die richtige Gesellschaft meist schnell und lange Zeit unbemerkt.

<p>Möchten Sie Ihrem Vogel eine artgerechte Haltung bieten, ist mehr als gelegentlicher Freiflug und das richtige Futter notwendig. Denn Vögel sind Schwarmtiere und vereinsamen ohne die richtige Gesellschaft meist schnell und lange Zeit unbemerkt.

Vogel ist nicht gleich Vogel. Agaporniden, auch als Unzertrennliche bekannt, schließen eine monogame, feste Bindung zu ihrem Partner. Stirbt ein Vogel, stirbt auch sein Partner meist kurze Zeit später. Andere Vögel sind hingegen nur im Schwarm glücklich, ein Partner allein reicht dann nicht aus.

Ob die artgerechte Haltung Ihres Vogels mit einem Pärchen auskommt oder Sie zumindest eine kleine Gruppe anschaffen müssen, richtet sich nach der Vogelart. Informieren Sie sich daher im Vorfeld, in aktueller Literatur. Das ist auch wichtig bei der Wahl des passenden Käfigs oder besser noch, der Voliere. Denn diese sollte nicht zu klein gewählt werden.

Wellensittich zu Wellensittich

Eine Gesellschafts-Voliere, in der mehrere Arten harmonisch zusammenleben, ist möglich. Wenn Sie die Arten richtig auswählen. Anderenfalls können heftige Konflikte und Verletzungen die Folge sein. Aus diesem Grund sollten Sie einen neuen Vogel auch nicht einfach in eine bestehende Gruppe setzen.

Am besten ist es jedoch, wenn Sie artgleiche Vögel zusammenhalten. Einen Wellensittich also mit anderen Wellensittichen, einen Kanarienvogel mit anderen Kanarien. Das erleichtert die Vogelhaltung und die Fütterung. Zudem können nur artgleiche Vögel richtig miteinander kommunizieren. Vielfalt ist hier also nicht immer sinnvoll.

Nur ein einzeln gehaltener Vogel wird zahm

Diese Regel hielt sich leider sehr lange und ist auch heute noch nicht völlig verschwunden. Eine artgerechte Haltung kann jedoch nicht erreicht werden, wenn ein Vogel allein gehalten wird. Auch wenn Sie sich noch so viele Stunden am Tag mit Ihrem Vogel beschäftigen und die Vogelhaltung ansonsten perfekt ist - ein Vogelpartner oder Schwarm kann nicht vom Menschen ersetzt werden. Das beginnt schon bei der gegenseitigen Gefiederpflege. Ohne Schnabel haben Sie hierbei keine Chance.

Zudem werden Vögel nur dann zahm und zutraulich, wenn Sie viel Zeit mit ihnen verbringen und dabei geduldig sind. Auch ein einzeln gehaltener Vogel wird nicht automatisch zahm, ohne dass Sie sich ausführlich mit ihm beschäftigen.

Die artgerechte Haltung eines Vogels sollte möglichst naturnah sein. Geben Sie Ihrem Vogelpaar oder kleinem Schwarm daher eine passende Unterkunft, mit Ausweichmöglichkeiten und viel Fläche. Anderenfalls kann es zu Konflikten im Schwarm kommen, die teilweise lebensgefährliche Verletzungen nach sich ziehen könnten. Wie diese artgerechte Vogelhaltung im Einzelfall aussieht, richtet sich in erster Linie nach der Vogelart. Auch das sollten Sie vor der Anschaffung bedenken.