Dürfen Hunde und Katzen unser Essen fressen?

Reingeschnüffelt: Was vom Essen übrig blieb

Dürfen Hunde und Katzen unsere Essensreste fressen? Das ist diesmal das Thema von unserer Expertin Gabriele Winters in ihrer Kolumne "Reingeschnüffelt".

<p>Dürfen Hunde und Katzen unsere Essensreste fressen? Das ist diesmal das Thema von unserer Expertin Gabriele Winters in ihrer Kolumne "Reingeschnüffelt".

Haben Sie sich auch schon einmal mit anderen Tierbesitzern über das Thema Ernährung unterhalten? Und dann eines dieser Totschlag-Argumente gehört, wie zum Beispiel: "Früher haben die immer etwas vom Tisch bekommen und sind dabei steinalt geworden." Haben Sie sich dann auch schon einmal bei der Frage erwischt, ob vielleicht etwas daran ist? Lassen Sie uns daher heute einmal bei den Essensresten hereinschnüffeln.

Wenn wir fünfzig bis sechzig Jahre zurückdenken, wurden unsere Hunde und Katzen wesentlich anders ernährt als dies heute der Fall ist. Von industriell hergestellten Futtermitteln für Heimtiere war noch lange nicht die Rede. Katzen bekamen ein Schälchen Milch hingestellt und Hunde fraßen, was vom Essen oder beim Schlachter oder Metzger übrig blieb. An dem eingangs zitierten Ausspruch ist als durchaus etwas Wahres dran.

Aber: Wir dürfen auch nicht außer Acht lassen, dass Hunde und Katzen vor fünfzig bis sechzig Jahren ein anderes Leben führten als heute. Katzen wurden mehrheitlich als Mäusefänger gehalten und versorgten sich im Grunde genommen – vom Milchschälchen abgesehen – selbst. Hunde sollten Haus und Hof bewachen und hielten sich ebenfalls überwiegend im Freien auf, wo sie für die Vervollständigung Ihres Speiseplans sorgen konnten.

Auch dürfen wir, wenn wir über solch einen Ausspruch nachdenken, schon gar nicht außer Acht lassen, dass auch wir vor fünfzig bis sechzig Jahren anders gegessen hätten als heute. Damals war die überwiegende Anzahl der Haushalte noch Selbstversorger, die selbst erzeugte oder regional hergestellte Lebensmittel in Abhängigkeit der Jahreszeiten verwendet haben und vor allen Dingen auch selbst zubereitet haben. Von industriell hergestellten Nahrungsmitteln oder gar dem heute so beliebten Fast Food konnte kaum die Rede sein.

Stellen wir uns vor diesem Hintergrund als die Frage, ob unsere Hunde und Katzen Essensreste fressen dürfen, müssen wir uns eine differenzierte Antwort geben: Ja, aber nicht nur! Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, wenn unsere Hunde und Katzen ab und zu - sozusagen als besonderes Leckerchen – fressen dürfen, was von unseren Mahlzeiten übrig bleibt. Vorausgesetzt, unser Vierbeiner ist kerngesund. Es darf aber heute nicht mehr die ausschließliche oder hauptsächliche Nahrungsquelle darstellen!

Außerdem haben stark gewürzte oder zuckerhaltige Speisen nichts im Futternapf zu suchen. Gleiches gilt für Fast Food (z.B. Pizza, Burger) und Lebensmittel, die für unsere Hunde und Katzen ungeeignet sind und über die wir bereits gesprochen haben, wie z.B. Zwiebeln, Trauben, Schokolade.

Haben Sie Fragen zu meiner heutigen Kolumne? Oder zur Ernährung Ihres Tieres? Schreiben Sie mir an tiere@rp-digital.de, ich helfe Ihnen gerne weiter!

Hier erfahren Sie mehr über unsere Expertin.

Alle Beiträge von Gabriele Winters finden Sie hier im Überblick.

Mehr von RP ONLINE