Verschütteter Hundewelpe neun Tage nach Tornado gerettet

Verschütteter Hundewelpe neun Tage nach Tornado gerettet

Nach einem heftigen Tornado im US-Bundesstaat Illinois wurde Pit Bull Dexter unter einem eingestürzten Gebäude begraben. Doch er überlebte - nahezu unverletzt.

<p>Nach einem heftigen Tornado im US-Bundesstaat Illinois wurde Pit Bull Dexter unter einem eingestürzten Gebäude begraben. Doch er überlebte - nahezu unverletzt.

Dexters Herrchen Jacob Montgomery hatte per Internet nach seinem sechs Monate alten Hund gesucht, heißt es in einer Mitteilung der "National Guard" von Illinois, für die Montgomery eine zeitlang gearbeitet hatte. Das Haus, in dem sich die Wohnung des Amerikaners im dritten Stock befunden hatte, war am 17. November komplett zerstört worden. Als das Gebäude abgerissen wurde, befand sich Dexter noch in dem Apartment in der Kleinstadt Washington.

Hot Dogs helfen bei der Rettung

Neun Tage, nachdem der Tornado über Illinois gefegt war, fand ein Nachbar von Jacob Montgomery den jungen Hund. Mit Hilfe einiger Hot Dogs gelang es ihm, den Welpen unter den Trümmern hervorzulocken. Weil er die Fotos in einer Facebook-Gruppe, in der Tierhalter nach ihren nach dem Tornado verschwundenen Tieren suchten, gesehen hatte, erkannte er Dexter sofort und informierte dessen Herrchen.

"Ich machte mich sofort auf den Weg. Als Dexter mich sah, fing er sofort an, mit dem Schwanz zu wedeln", berichtet Montogomery. Der Welpe war abgemagert, aber bis auf ein paar Schrammen unverletzt.

Nun erholt sich Dexter bei seinem überglücklichen Herrchen von dem Schock. "Ich hatte Glück. Alles, was ich in meinem Apartment hatte, ist weg. Aber mein Hund war das einzige, um das ich mir wirklich Sorgen gemacht hatte", sagt Jacob Montgomery.

Bilder: Rettung einer Hunde-Familie

(areh)