1. Leben
  2. pets - Tiere

Das neue Familienmitglied: Der Hund bleibt der beste Freund des Menschen

Das neue Familienmitglied : Der Hund bleibt der beste Freund des Menschen

Vor Jahrhunderten begann der Mensch bereits mit der Domestizierung von Tieren. So dienten Ochsen in der Landwirtschaft und Hunde als Jagdtiere oder Wachpersonal. Auch heute noch geläufig, zumindest in der Tourismusbranche: Die Kutsche mit stattlichem Pferdegespann.

Was jedoch mit der Absicht geschah, ein wertvolles Nutztier zu erhalten, hat heute längst den Trend zur Lebensgemeinschaft von Mensch und Tier genommen. Tier und Mensch sind Freund geworden. Was haben Fische mit Vögeln und Hamstern gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, wie es scheint. Doch obgleich der schuppige Fisch sich am wohlsten im kühlen Wasser fühlt, der Vogel aus kühnen Höhen über das Land wacht oder der Hamster in seinem ländlichen Territorium herrscht. So verschieden diese Tiere auch sein mögen, eines ist ihnen gewiss gemeinsam: Sie alle haben eine Beziehung zum Menschen gefunden.

Paradebeispiel und eines der beliebtesten Haustiere ist der Hund. Im Volksmund besser bekannt in der Funktion des besten Freund der Menschen. Und dieser Ruf ist nicht gerade verwunderlich. Bedingungslose Liebe und Treue liegen in seiner Natur. Durch seine Intelligenz und kommunikative Fähigkeit ist die Beziehung zum Menschen inniger als sie mit einem Fisch voraussichtlich je sein könnte.

Gegenseitiges Verständnis von Hund und Mensch hilft über Schicksale des Alltags hinweg. Der Hund gehört zur Familie. Viele Besitzer behandeln ihn fürsorglich, wie ein eigenes Kind. Häufig jedoch mit der Nachsicht, dass ihr Hund auch erst erzogen werden muss. An mögliche Unannehmlichkeiten als Hundebesitzer mag da niemand vorweg denken. Seien es Erkrankung, Unfälle, Sachschäden oder Ähnliches.

Um das Risiko zu mindern, ist in vielen Ländern der Nachweis für eine Hundehaftpflichtversicherung zu erbringen. Doch kaum jemand hat Lust und Zeit, die Vertragstexte der unzähligen Versicherungen zu vergleichen. Hilfreich ist eine Recherche zur Hundhaftpflicht im Internet. Ob die eigene Rasse mitversichert ist, wo dazu bares Geld gespart werden kann, und welche Fälle überhaupt abgedeckt sind, bleibt so glücklicherweise kein Geheimnis mehr.

(areh)