Rezept: Matjestartar Schritt für Schritt

Kochzeit: So gelingt Matjestatar

Matjes ist gerade bei warmen Temperaturen eine erfrischende und würzige Mahlzeit. Wer eine Abwechslung zu den Filets sucht, sollte es mit Matjestatat probieren. Wie es geht, erfahren Sie hier.

" Zu dieser kleinen, schnellen Vorspeise passen ein Wildkräutersalat oder Kopfsalatherzen sehr gut dazu. Als Getränk empfehle ich einen eiskalten Genever, einen kräftigen Silvaner oder einfach ein leckeres Helles", sagt Thomas Teigelkamp, Koch und Entwickler des Rezepts.

Zutaten für 4 Personen

Tatar: 6 Filets vom neuen Matjes, 1 kleine fein gehackte Ingwerwurzel (1 Tl), ca. 50 g roter Rhabarber (3 El), etwas Zitronenabrieb, Prise Meersalz, Prise schwarzer Pfeffer, ca. 30 ml feines Rapsöl Omelettini: 6 Eier, 6 Scheiben fein gewiegtes Pumpernickel, 2 Schalotten in Würfeln, Prise Salz, Butter

Zubereitung

  • Genuss : Matjes, jes, jes, jes!

Den Matjes entgräten und in feine Würfelchen schneiden. Den Rhabarber putzen und fein würfeln, den Ingwer fein hacken. Mit den anderen Zutaten mischen und etwa eine Stunde im Kühlschrank harmonisieren lassen.

Die eiskalten Zutaten für das Tatar nur vorsichtig und knapp mit einer Essgabel vermengen. Auf keinen Fall zu lange und mit zu schnellen Bewegungen, da das Tatar sonst eine unerwünschte, pastenartige Konsistenz bekommt.

Für die Omelettini die Schalotten in einer Teflonpfanne bei mittlerer Hitze anschwitzen, Brotbrösel und Rührei dazu, dann etwa drei Millimeter hoch von beiden Seiten blond backen - das heißt, es darf nicht zu stark bräunen. Das Ei mit kleinen runden Formen ausstechen. Diese mit dem Tatar füllen und am besten pur genießen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So gelingt geschmorte Wildtaube in Balsamico-Marinade

(RP)