Anleitung für Eltern Wie Plätzchen backen mit Kindern richtig schön wird

Waakirchen · Wer halbwegs über den Tisch gucken kann, möchte in der Weihnachtsbäckerei mitmischen. Mit dieser Anleitung gelingt der Back-Spaß für Kinder und Erwachsene garantiert.

Die Plätzchen-Rezepte eines ehemaligen Bäckermeisters
Infos

Die Plätzchen-Rezepte eines ehemaligen Bäckermeisters

Infos
Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Eine Anleitung fürs Plätzchen backen mit Kindern

  • Zeitplanung: Viel Zeit einplanen! Eine Stunde zwischen Tür und Angel funktioniert nicht. Ist Zeitdruck im Spiel, wird das Projekt misslingen, sagt Christina Bauer, Bäuerin im österreichischen Göriach und Backbuchautorin von „Kinder backen mit Christina“.
  • Aufmerksamkeit: Die Ernährungsberaterin Dagmar von Cramm warnt außerdem: „Bitte nichts nebenher machen!“
  • Atmosphäre: Ein Muss sei, für gute Atmosphäre zu sorgen: „Mit Weihnachtsmusik geht es viel besser von der Hand“, sagt Christiane Kührt, Autorin von „Weihnachten ganz easy - Yummy“.
  • Nicht mehr als ein oder höchstens zwei Rezepte auswählen. „Sind es mehr, wird es nicht mehr lustig“, weiß Christina Bauer.
  • „Vorschulkinder halten höchsten 30 Minuten durch - Schulkinder länger“, formuliert Dagmar von Cramm eine Faustregel.

3 Tipps für mehr Back-Spaß mit Kindern

  • Kinder sagen, was gebacken wird: Die Kleinen sollten sich die Rezepte vorher aussuchen dürfen, rät Christina Bauer. Für „Backen macht glücklich“-Bloggerin Kathrin Runge sind jene Rezepte die richtigen, die sich in relativ kurzer Zeit vorbereiten lassen und nicht allzu lange im Ofen bleiben müssen. Das sind zum Beispiel Butterplätzchen und Kokosmakronen.
  • Kinder verkleiden sich gern: Schürzen sind gut, um die Kleidung zu schützen. Und machen Spaß. „Kleine Backdamen und -herren freuen sich über eigene lange Schürzen. Man kann ihnen zum Beispiel auch ein großes Geschirrtuch unter die Achseln binden - dann sehen sie aus wie echte Bäcker oder Köche“, erklärt Runge.
  • Eigene Utensilien für Kinder: „Jedes Kind braucht zum Beispiel sein eigenes Holzbrett und ein kleines Nudelholz“, findet Kathrin Runge. Spezielles Zubehör wie Kinder-Backformen seien ja ganz nett, „aber meines Erachtens nicht wirklich nötig.“

Los geht's: Vom Teig kneten bis zum Verzieren

  • Alle Zutaten bereit stellen
  • Mit Eiern beginnen
  • Flache Teigplatte statt großer Kugel
  • Alternative: Teig vorher alleine kneten
  • „Lass mal, das mache ich.“
  • „Warte mal, jetzt noch nicht.“
  • „Nicht zu viele Zuckerstreusel nehmen.“
  • Naschen ist erlaubt
  • Individualität vor Schönheit

5 Tipps für mehr Sicherheit beim Plätzchen backen

  • mit den Kindern über mögliche Gefahren zu reden,
  • Abmachungen zu treffen,
  • mit gutem Beispiel voran zu gehen und
  • eventuell Schutzvorrichtungen am Herd und Ofen anzubringen.
  • Das Wichtigste: Wenn die Kinder noch klein sind, immer mit in der Küche bleiben! „Nicht nur aus Sicherheitsgründen - es macht so viel Spaß, den Kleinen beim Teigrühren, Verzieren und Naschen zuzusehen“, sagt Runge.

Rezept 1: MeltedSnowman (Geschmolzener Schneemann)

Lustige und kreative Idee: die Melted Snowman-Plätzchen.

Lustige und kreative Idee: die Melted Snowman-Plätzchen.

Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
  • 300 Gramm Mehl
  • 200 Gramm weiche Butter
  • 80 Gramm Zucker
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1/2 aufgeschlagenes und verrührtes Ei

Rezept 2: Weihnachtsbäume aus Brownieteig

  • 200 g gehackte Zartbitterkuvertüre (in Metallschüssel über heißem Wasserbad unter Rühren schmelzen)
  • 150 g fein gemahlene Walnusskerne
  • 4 Eier
  • 100 g Zucker
  • 200 g weiche Butter
  • 1-2 TL Lebkuchengewürz
  • 200 g Mehl

Rezept 3: Schnelle 3-Zutaten-Kekse ohne Ei

  • 225 g Weizenmehl
  • 110 g Zucker
  • 150 g Butter kalt und in kleinen Stückchen
(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort