Guide Michelin Sterne 2019: 47 Restaurants in NRW haben mindestens einen Stern

Guide Michelin : In NRW gibt es 47 Sterne-Restaurants

Es ist einiges in Bewegung in der Feinschmecker-Küche. Nordrhein-Westfalen hat nun 47 vom Restaurantführer „Guide Michelin“ ausgezeichnete Edel-Lokale. Doch einige haben auch Sterne verloren, darunter das berühmte „Im Schiffchen“ in Düsseldorf.

Mehrere Restaurants in NRW haben ihren Stern im Guide Michelin verloren. In der am Dienstag vorgestellten Ausgabe des Hotel- und Restaurantführers wurde acht Häusern ein Stern gestrichen. Der Verlust beruht vor allem darauf, dass zuvor ausgezeichnete Restaurants geschlossen haben.

Nach oben gekocht hat sich das „Ox&Klee“ in Köln, das sich nun mit zwei Sternen schmücken kann. „Ich hätte niemals erwartet, mal Zwei-Sterne-Koch zu sein. Der erste kam schon sehr überraschend, aber der zweite so ganz unerwartet“, sagte Daniel Gottschlich. „Zwei-Sterne-Köche - so dürfen sich bei mir ab jetzt alle in der Küche nennen.“ Die zwei Sterne seien auch deshalb unerwartet, weil „wir alle das Gefühl haben: Da geht noch viel mehr.“

Vier Häuser wurden neu in die Gilde der Restaurants mit einem Stern aufgenommen. Dies sind in Köln das „maximilian lorenz“ und das „NeoBiota“. In der Eifel kam dazu „Burg Nideggen - Brockel Schlimbach“ sowie in Niederkassel bei Bonn „Clostermanns Le Gourmet“.

Hier erhalten Sie alle Infos zu den besten Restaurants in Köln.

Über die Auszeichnung für „unsere neue deutsche Aromenküche“ freute sich Patron Maximilian Lorenz vom gleichnamigen Restaurant in Köln, das er erst vor neun Monaten eröffnet hatte. Zuvor hatte Lorenz bereits im „L’escalier“ einen Stern erkocht, nach dem Umzug unter neuem Namen mussten Lorenz und Küchenchef Enrico Hirschfeld sich nun aber neu beweisen. „So kurz nach der Eröffnung einen Stern zu erhalten, ist einfach unglaublich“, sagte Hirschfeld.

Unangefochtener NRW-Spitzenkoch bleibt Joachim Wissler vom „Vendôme“ in Bergisch Gladbach: Das Restaurant ist eines von bundesweit zehn Häusern mit drei Sternen. In der Liga der Zwei-Sterne-Restaurants spielen weiter das „Rosin“ in Dorsten von Fernsehkoch Frank Rosin sowie „Le Moissonnier“ in Köln.

Insgesamt hat das bevölkerungsreichste Bundesland 47 Sterne-Restaurants. Das sind vier weniger als bei der letzten Wertung 2018. Bundesweit wurden 309 Restaurants ausgezeichnet.

In Düsseldorf hat das seit Jahrzehnten auf den vorderen Plätzen spielende „Im Schiffchen“ statt zwei nun noch einen Stern. Der 71-jährige Patron Jean-Claude Bourgeuil hatte voriges Jahr angekündigt, er wolle kürzer treten. Mit der Entscheidung besiegelt der Guide Michelin das Ende einer Ära.

Für den Chef war es jedoch keine Überraschung, denn er hatte schon vor geraumer Zeit sein Konzept verändert: Aus dem bisherigen zweigeteilten Restaurant wurde nur noch eins, insgesamt fuhr er sein Angebot im Umfang zurück. „Aber ich habe nicht schlechter gekocht als vorher“, sagte Bourgueil am Dienstag. Er sieht die Entscheidung dennoch gelassen - offenbar hatte er sie erwartet. Dennoch ist er berührt: „Ich hatte 19 Jahre lang vier Sterne in meinem Haus - einen unten im Aalschokker, drei oben im Schiffchen!“. Zuletzt hatte er für das „Schiffchen“ zwei Sterne erhalten, das neu konzipierte Enzo hatte immerhin einen erhalten. Nun, nach der Zusammenlegung, ist auch das vorbei - und es strahlt nur noch ein Stern über dem mittelalterlichen Haus im Düsseldorfer Stadtteil Kaiserswerth.

Sieben Häusern wurde die Auszeichnung gestrichen. Dies sind „EQUU in der Remise“ (Bonn), „Westfälische Stube“ (Hörstel), „Schloss Loersfeld“ (Kerpen), „Gourmet 1895“ (Münster) sowie aus Köln „Himmel un Äd“, „L'escalier“ und „WeinAmRhein“.

Im Wettstreit zwischen Düsseldorf und Köln ist das Spiel ausgeglichen: Beide Städte kommen auf je zehn Sterne-Restaurants, allerdings hat Köln dabei zwei Restaurants mit zwei Sternen. Bonn hat drei ausgezeichnete Restaurants, Aachen und Essen haben jeweils zwei.

Hier geht es zur Infostrecke: Guide Michelin 2019 - alle Sterne-Restaurants in NRW

(ho/kess/lhen/dpa)
Mehr von RP ONLINE