Hochzeit: Die perfekten Gastgeschenke - Klassisch oder selbstgemacht

Klassisch oder selbstgemacht: Das perfekte Gastgeschenk zur Hochzeit

Damit die Erinnerung an den schönsten Tag im Leben eines Brautpaares bei Freunden und Verwandten lange anhält, hat sich mittlerweile auch in Deutschland der schöne Brauch etabliert, Gastgeschenke für jeden bereit zu halten.

In Italien, Frankreich und vielen anderen Ländern ist es längst Usus, bei besonderen Festen wie Hochzeit und Taufe fünf mit Zucker überzogene Mandeln an die Gäste zu verschenken. Auch in Deutschland kennt man mittlerweile diesen Brauch der Hochzeitsmandeln.

Die Mandeln haben eine besondere Bedeutung — jede einzelne symbolisiert Wünsche, die an das Hochzeitspaar gerichtet werden: Liebe, Glück, Treue, Erfolg und Fruchtbarkeit. Dazu gibt es ansprechende Verpackungen wie Tüllkreise, Organzasäckchen oder auch Kartonage in den verschiedensten Farben zu kaufen. So können die traditionellen Hochzeitsmandeln perfekt auf das bestehende Farb- und Dekokonzept der Hochzeit abgestimmt werden.

Edith Axt, Marketingleiterin beim größten deutschsprachigen Hochzeitsportal weddix.de, beobachtet schon lange diesen Trend: "Neben klassischen Gastgeschenken wie den Mandeln, finden auch selbstgemachte Kleinigkeiten immer mehr Anklang in der Hochzeitswelt. Ich würde sogar sagen, dass sich eine deutliche Tendenz abzeichnet, den Hochzeitsgästen mit liebevollen Do-it-yourself-Aufmerksamkeiten auf originelle Art Danke zu sagen."

Ein kleines Säckchen mit fünf Hochzeitsmandeln ist der Klassiker unter den Gastgeschenken bei Hochzeiten. Foto: weddix.de

Befragt nach konkreten Ideen ergänzt Edith Axt: "Selbstgemachte Marmelade, Pralinen, hochwertige Öle, Liköre oder auch Badesalz in kleinen Korken- oder Weckgläsern stehen auf der Liste der Brautpaare ganz weit oben und werden bei uns vermehrt geordert. Versehen mit einem passenden Anhänger mit dem Namen des Hochzeitsgastes lassen sich diese ganz persönlichen Gastgeschenke auch in die Tischdekoration integrieren."

Bei der Braut und ihren Jungfern haben sich mittlerweile sogenannte "bridal showers", spezielle Bastelabende etabliert, an denen die Präsente gemeinsam angefertigt werden. Wer nicht selbst aktiv werden möchte, kann auf "fertige" Geschenke zurückgreifen, um die Gästeschaar zu beeindrucken.

Zu den Top-Give-aways gehören laut Edith Axt beispielsweise bestellbare personalisierte Lebkuchenherzen, die mit dem Namen des Gastes versehen werden. Aber auch wiederverwertbare Geschenke stehen bei Braut und Bräutigam hoch im Kurs: "Kleine Schieferherzen, die mit Kreide beschriftet werden, dienen zur Hochzeit gleichzeitig als Namenskarte und Gastgeschenk.

Foto: weddix.de

Ebenfalls können kleine Seedbombs in bunten Kartonagen als Give-Away verwendet werden. Seedbombs sind kleine Kugeln, die Blumensamen enthalten und sich kinderleicht einpflanzen lassen. So können sich die Hochzeitsgäste noch lange über das nachhaltige Gastgeschenk freuen." Preislich kalkulieren die meisten Paare durchschnittlich zwischen ein bis drei Euro für das Präsent ein.

Egal für welche Form der Gastgeschenke zur Hochzeit sich das Brautpaar entscheidet, die Auswahl ist unerschöpflich, und für kreative Ideen gibt es wohl immer eine Lösung. Eins ist auf alle Fälle sicher, die geladenen Gäste werden sich über die kleine Aufmerksamkeit freuen und das Hochzeitsfest noch lange in Erinnerung behalten.

Weitere Tipps für Ihre Hochzeit finden Sie in unserem Hochzeits-Special.

Selbstgemachte Cupcakes gehören zu den Favoriten kreativer Bräute und werden meist gemeinsam mit Freundinnen hergestellt. Foto: weddix.de