1. Leben
  2. Hochzeit
  3. Mode

Brautmode: Welches Brautkleid passt zu mir?

Brautmode : Welches Brautkleid passt zu mir?

Es ist das wohl wichtigste Kleid, das frau in ihrem Leben tragen wird: das Brautkleid. A-Linie, Empire-Taille, Fishtail, aus Tüll oder Seide? Wie findet die Braut bei der großen Auswahl an Kleidern das richtige? Und welcher Schnitt steht welchem Figurtyp? Wir haben für Sie ein paar geeignete Modelle zusammengestellt.

A-Linie & Prinzess - Schnitt

Bei beiden Formen liegt die Betonung auf der oberen Körperpartie, denn eine Corsage schmiegt sich eng an den Oberkörper der Braut. Den Kontrast dazu bildet ein ausgestellter, voluminöser, bodenlanger Rock. Bei der Zierde der Kleider sind keine Grenzen gesetzt: Wer es gerne glamourös mag, setzt auf Corsagen mit üppigem Perlen- oder Strassbesatz. Etwas dezenter, aber nicht weniger elegant wirken Kleider mit Spitze, und für den ganz großen Auftritt sorgen zum Beispiel Roben mit ausgefallener Faltenlösung am Rock.

Wem steht‘s: Das Prinzess-Kleid ist ideal bei einem schlanken Oberkörper, breiteren Hüften, kräftigen Oberschenkeln und einem üppigen Po. Vorsicht bei kleinen Frauen: Da sollte der Rock nicht ganz so voluminös ausfallen, da die Trägerin sonst noch kleiner und gedrungener wirken kann. Die A-Linie steht kleinen und großen Frauen, zierlichen Bräuten und Schwangeren.

Empire-Kleid

Wem steht‘s: Zierlichen Frauen, Frauen mit kurviger Silhouette mit kleinem Busen, Frauen mit wenig Taille, Schwangeren, kleinen Frauen in Mini- oder Midi-Länge, großen Frauen die bodenlangen Kleider

Fishtail und Trompete

Bei diesen beiden Silhouetten scheiden sich die Geister: Die einen sagen, Fishtail und Trompete sind auf keinen Fall etwas für Bräute mit breiten Kurven oder für kleine Frauen, andere finden genau das Gegenteil. Eines steht auf jeden Fall fest: Für diesen wirklich sehr figurbetonten Schnitt braucht die Braut etwas Mut und muss sich rundum wohl in ihrem Körper fühlen.

Wem steht‘s: Schlanken Frauen mit weiblicher Silhouette; großen, athletischen Frauen mit schmaler Taille, schlanken Hüften und tollem Po; kann aber auch kleineren Frauen stehen — bei der Größe lässt sich ja auch immer mit hohen Absätzen mogeln.

Gerader Schnitt

Weniger ist manchmal mehr. Das beweisen schmal geschnittene Kleider immer wieder. Während der Schnitt sich durch die Schlichtheit zurücknimmt, können besondere Details wie Drapierungen, Spitzeneinsätze, Perlenapplikationen oder Krägen wahre Highlights setzen und so zum Blickfang werden. Ein weiteres Plus: Meist ist dieser Kleidertyp ohne großartige Schleppe, boden- oder knöchellang und bietet so genügend Bewegungsfreiheit für Bräute, die nach dem offiziellen Teil gerne bis in den Morgen tanzen wollen.

Wem steht‘s: Athletischen Frauen, kleinen Bräuten, grundsätzlich femininen Figurtypen

Zahlreiche Tipps für Ihre Hochzeit finden Sie in unserem Hochzeits-Spezial.