Mähen, düngen, wässern So wächst Rasen perfekt

Ein sattgrüner, gleichmäßiger grüner Teppich ist ein Traum vieler Gartenbesitzer. Dafür ist schon persönlicher Einsatz erforderlich, der sich aber lohnt. Der Hobby-Gärtner muss zum Dreikämpfer werden.

 Düngen und häufig schneiden – so wird der Rasen dicht und üppig.

Düngen und häufig schneiden – so wird der Rasen dicht und üppig.

Foto: dpa-tmn/Nestor Bachmann

Am Anfang stehen immer die Fragen zur Standortbestimmung des Rasens: Wächst er in der Sonne, bekommt er viel Licht, oder liegt er eher im Schatten? Angelehnt daran folgt die Auswahl der passenden Saatgutmischung mit unterschiedlichen Gräserarten, erläutert Harald Nonn, Vorsitzender der Deutschen Rasengesellschaft in Bad Honnef und Experte für alle Fragen rund ums Grün. Das gilt natürlich ebenso bei der Entscheidung für Rollrasen. Bei sehr schattigen Flächen unter Bäumen oder bei hohen Mauern ist Vorsicht geboten: Es gibt im Handel zwar spezielle Schattenrasenmischungen, ganz ohne Lichteinfall wird der Rasen aber kaum wachsen. Für sehr sonnige, eher trockene Flächen sind spezielle Trockenrasenmischungen erhältlich, mit breiteren Blättern und gröberen Halmen, die tiefer wurzeln können. Allerdings erzeugen die auch ein härteres Gehgefühl beim Barfußlaufen.