Folgen des Klimawandels Krisen-Gewinnler im Garten

Krefeld · Die Winter werden milder, die Sommer heißer und trockener. Das hat Folgen: Rosen zum Beispiel gedeihen nun besser, Rhododendren schlechter. Und wer robuste Gewächse haben will, darf sie nach dem Pflanzen nicht verwöhnen.

 Rosen sind nicht s  kompliziert wie ihr Ruf (Symbolbild).

Rosen sind nicht s kompliziert wie ihr Ruf (Symbolbild).

Foto: picture alliance / blickwinkel/W/W. Layer

Einer Hortensie sieht man an einem heißen Sommertag das Leiden wirklich an: Die Blätter werden schlaff, die mächtigen Blütenballen lassen sich ebenfalls hängen, und wenn Hortensien in der prallen Sonne stehen, verbrennen ihre Blätter. „Die Hortensie Hydrangea hat das Wort Wasser ja schon im Namen und gedeiht am besten im Halbschatten“, sagt Theresa Topoll, Gärtnerin und Gartenarchitektin aus Krefeld. „In der prallen Sonne jedoch kann sie das Wasser für ihr großes Laub und ihre großen Blüten so schnell gar nicht nachziehen, wie es verdunstet.“ Da hilft auch üppiges Gießen nur bedingt. Die Hortensie leidet an heißen Tagen sehr.