Studie Das Smartphone wirkt auf Kinder wie eine Droge

Düsseldorf/ Mannheim · Fast jede Viertelstunde greifen wir zum Smartphone. Insbesondere Jugendliche können kaum widerstehen. Eltern beklagen Kontrollverlust und Überforderung. Forscher sprechen von exzessiv-abhängigem Gebrauch, betonen aber auch die Potenziale.

  • Jeder Zweite räumte ein, dass er der Anziehungskraft des Handys nicht widerstehen kann, etwa bei Hausaufgaben.
  • Jeder Vierte empfindet Stress durch Dauerpräsenz und ständigen Kommunikationsdruck durch Messengerdienste, insbesondere Whatsapp.
  • Jeder Fünfte klagt über schulische Probleme wegen zu intensiver Handy-Nutzung.
  • Jeder Siebte (15 Prozent) bemängelt, dass er zu selten Freunde trifft.
  • Etwa jeder Zehnte hat Erfahrungen mit sozialer Ausgrenzung gemacht.
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort