Seltene Krankheiten: 350 Millionen Menschen leiden daran

Studie von "Quintilesan" : 350 Millionen Menschen leiden an seltenen Krankheiten

Am internationalen Tag der Seltenen Krankheiten erinnert "Quintilesan" die 350 Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die an seltenen Krankheiten leiden - zusammen genommen wäre dies die Bevölkerung des drittgrößten Landes der Erde - und betont den eigenen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderung mit einerneuen Reihevon Schriften, Podcasts und Videos über die neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse.

Die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten (FDA) definiert eine seltene Krankheit als eine solche, von der zum selben Zeitpunkt weniger als 200.000 Amerikaner betroffen sind.Nach der europäischen Definition gilt eine Krankheit als selten, wenn weniger als 1 von 2.000 Menschen davon betroffen sind.Dr. Milena Kanova, Abteilungsleiterin Projektmanagement bei Quintiles, erklärt dazu: "Da seltene Krankheiten nur bei einer verhältnismäßig kleinen Anzahl von Menschen auftreten, kann es äußerst schwierig sein, Patienten für klinische Studien zu finden."

Quintiles war bisher an der Durchführung von mehr als 80 klinischen Studien zu seltenen Krankheiten mit beinahe 11.000 Patienten in 52 Ländern beteiligt. Auf der Grundlage dieser Erfahrung präsentiert die heutige Veröffentlichung Ein- und Ausblicke zur Konzeption klinischer Studien, zur Vermarktung von Medikamenten und zu Patientenerfolgen.

Als Beitrag zur Veröffentlichung dieser Einblicke erläutert Dr. Kanova in einem neuen Podcast die bei klinischen Studien seltener Krankheiten eingesetzte Methode und die Art und Weise, wie dieses Modell an die Behandlung jeder selten Krankheit angepasst werden kann. Die Methode umfasst die Konzeption von Studien mit datengestützter Beobachtung, die Unterstützung der Einbeziehung neuer Orte und eine auf seltene Krankheiten zugeschnittene Patientenfindung.

Über die klinische Entwicklung hinaus hilft die weltweite Präsenz von Quintiles auch bei der Verbesserung der durch die Patienten selbst berichteten Erfolge. Durch die Zusammenarbeit mit Sponsoren und Forschungseinrichtungen ist es Quintiles gelungen, zahlreiche Datenbanken für seltene Krankheiten einzurichten, darunter solche für Hämophilie, Mukoviszidose und seltene Krebsindikationen.

"Unsere starke Marktpräsenz erlaubt es uns, relativ große Langzeitstudien durchzuführen, darunter einige mit dem Ziel, Informationen über jeden mit einem bestimmten Medikament behandelten Patienten zu erfassen", so Kathryn Starzyk, Sc.M., Leiterin Epidemiologie in der Abteilung Real-World Late Phase Research bei Quintiles.

Hier geht es zur Infostrecke: Die häufigsten Fehldiagnosen über Dr. Google

(cos)
Mehr von RP ONLINE