Britische Studie zur Makuladegeneration: Rauchen vervierfacht Risiko für Erblindung

Britische Studie zur Makuladegeneration : Rauchen vervierfacht Risiko für Erblindung

London (rpo). Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für Erblindungen im Alter. Jetzt haben britische Forscher herausgefunden, dass Raucher ein vierfach erhöhtes Risiko haben, daran zu erkranken.

Jede fünfte AMD-Erkrankung in Großbritannien wird nach einer Studie der Universität Manchester durch Tabakkonsum verursacht.

Demnach wäre Rauchen derzeit in Großbritannien für etwa 54.000 dieser Netzhauterkrankungen bei Menschen über 69 Jahre verantwortlich. Von diesen sind nach einem Bericht des "British Medical Journal" fast 18.000 völlig blind.

AMD ist die häufigste Ursache für Erblindungen im Alter. Die Makuladegeneration führt zum irreversiblen Verlust der Sehfähigkeit im zentralen Teil der Netzhaut.

Es gibt Hinweise darauf, dass sich das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt, wenn die Patienten mit dem Rauchen aufhören. Die britischen Forscher empfehlen, Rauchern in Augenkliniken Hilfe anzubieten, ihren Tabakkonsum einzustellen.

Zudem sollte die Öffentlichkeit stärker über diese bislang weitgehend unbekannte Gefahr des Rauchens aufgeklärt werden.

(Quelle: "British Medical Journal", Vol. 328, S. 537)

Mehr von RP ONLINE