Grippewelle 2016 besonders in NRW und Hessen aktiv

Robert-Koch-Institut : In diesen Regionen breitet sich die Grippe schon stark aus

Im Januar startet typischerweise die Grippewelle. So auch dieses Jahr. Seit einer Woche verbreitet sich das Influenza-Virus verstärkt in Deutschland. Laut aktuellem Bericht des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind bestimmte Regionen schon jetzt besonders betroffen.

Nahe der Landesgrenze zwischen Hessen und NRW, in NRW selbst, in Brandenburg und ganz im Süden befinden sich jene Regionen, in denen sich die Grippe in der letzten Woche besonders ausgebreitet hat. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) des RKI berichtet von insgesamt 874 Influenzafällen, die von Arztpraxen gemeldet wurden.

Insgesamt hält der Trend der vergangenen Woche damit an: "Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 3. Kalenderwoche 2016 im Vergleich zur Vorwoche gestiegen". Das gleiche gilt für Influenzaviren, "damit hat die diesjährige Grippewelle in Deutschland in der 2. Kalenderwoche 2016 begonnen", schreibt die AGI in ihrem aktuellen Wochenbericht.

So kann man eine Grippe abwenden

Wie sich die Grippeviren ausbreiten werden, ist nicht abzusehen. Für Risikogruppen ist es auch jetzt noch sinnvoll sich impfen zu lassen. Darunter fallen Kinder, Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen. Auch häufiges Lüften und regelmäßiges Händewaschen kann eine Ansteckung mit Grippeviren verhindern.

(ham)
Mehr von RP ONLINE