Deutschland laut Statistik im Mittelfeld: Briten sind im EU-Vergleich am übergewichtigsten

Deutschland laut Statistik im Mittelfeld : Briten sind im EU-Vergleich am übergewichtigsten

Alter und ein niedriger Bildungsstand sind Risikofaktoren für Fettleibigkeit. In manchen EU-Staaten sei etwa jeder fünfte Erwachsene stark übergewichtig, erklärte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg. Besonders viele übergewichtige Menschen leben in Großbritannien.

In England sind 23,9 Prozent der Frauen und 22,1 Prozent der Männer übergewichtig. Neben Großbritannien liegen Malta und Ungarn an der Spitze im EU-Vergleich.

In Malta gelten 21,1 Prozent der Frauen und 24,7 Prozent der Männer über 18 Jahren als adipös. Deutschland liegt im Mittelfeld: 15,6 Prozent der Frauen und 16,1 Prozent der Männer sind fettleibig - haben also einen Body Mass Index (BMI) von über 30.

Besonders wenig Menschen mit Fettleibigkeit gibt es den Eurostat-Zahlen zufolge in Rumänien, Italien, Bulgarien und Frankreich.

Zusammenhang zwischen Alter und Übergewicht

Vor allem bei Frauen zeigte sich laut den Zahlen ein klarer Zusammenhang zwischen Alter und Übergewicht. In allen Ländern, für die Daten vorlagen, stieg der Anteil adipöser Frauen mit dem Alter.

Bei den Männern war, von einigen Ausnahmen abgesehen, ein ähnlicher Trend zu beobachten. In Deutschland beispielsweise war der Anteil adipöser Männer mit 21,1 Prozent in der Altersklasse der 45- bis 64-Jährigen am höchsten, bei den 65- bis 74-Jährigen lag er bei 18,2 Prozent.

Auch nach Bildungsniveau unterscheidet sich der Anteil adipöser Personen. Bei den Frauen verringerte sich durchweg der Anteil fettleibiger Frauen mit ansteigendem Bildungsniveau. Ähnlich sah es bei den Männern aus - mit zwei Ausreißern: In Estland und Bulgarien stieg der Anteil stark Übergewichtiger mit dem Bildungsstand.

Eurostat wertete für die Statistik die Informationen aus einer Gesundheitserhebung der Jahre 2008/2009 aus. Entsprechende Daten lagen vor aus 19 der 27 EU-Staaten

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind Dickmacher

(APD)