Klinik Göttingen: 275-Gramm-Frühchen lebt: Baby mit geringstem Geburtsgewicht wohl auf

Klinik Göttingen: 275-Gramm-Frühchen lebt: Baby mit geringstem Geburtsgewicht wohl auf

Göttingen (RPO). Im Juni vergangenen Jahres ist in der Göttinger Uniklinik per Kaiserschnitt ein 275-Gramm-Frühchen auf die Welt gekommen. Der Uniklinik ist es gelungen, den Jungen mit dem weltweit bislang geringsten Geburtsgewicht zu retten. Nach nur knapp 25 Wochen Schwangerschaft war das Kind auf die Welt gekommen, teilte die Universitätsmedizin in Göttingen am Donnerstag mit.

Das mehr als 15 Wochen zu früh geborene Baby habe sich ohne schwerwiegende Komplikationen erfreulich gut entwickelt. Mit einem Gewicht von 3.700 Gramm habe man es nach sechs Monaten nach Haus entlassen können.

Bislang habe weltweit kein Junge mit einem derart geringen Geburtsgewicht überlebt, sagte ein Klinik-Sprecher. Sehr früh geborene Mädchen hätten generell höhere Überlebenschancen als Jungen. Weltweit seien drei Mädchen bekannt, die mit einem noch geringen Geburtsgewicht von 244 Gramm, 260 Gramm und 265 Gramm überlebt hätten.

Auf dem vierten Platz der weltweit leichtestes überlebenden Frühgeburten folge der in Göttingen behandelte Junge. Bislang sei der Junge mit dem geringsten Geburtsgewicht ein Baby aus Japan gewesen, das mit 297 Gramm zu Welt gekommen sei.

  • Fotos : Atemberaubende Aufnahmen aus dem Mutterleib

Die Mutter des in aufgepäppelten Jungen stammt aus Nordthüringen. Sie wurde im Juni mit Schwangerschaftsproblemen in die Göttinger Uniklinik eingewiesen. Dort wurde die Entbindung noch zwei Tage hinausgezögert. Dann musste die Ärzte das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt holen, weil er im Mutterleib zu sterben drohte. Er war bei der Geburt ganze 27 Zentimeter groß.

Genauere Angaben zum gegenwärtigen Gesundheitszustand des Jungen machte die Klinik nicht. Damit er sich motorisch und neurologisch weiter gut entwickele, erhalte er eine intensive Förderung und stehe unter regelmäßiger medizinischer Kontrolle, hieß es.

(apd/nbe)