AOK-Krankenhausnavigator: Welches Krankenhaus ist das beste?

Ranking: So findet man die passende Klinik

Die AOK hat Krankenhäuser in ganz Deutschland geprüft und ein Ranking aufgestellt. Dabei schneiden Hospitäler je nach Fachbereich sehr unterschiedlich ab. Der Klinikverband übt Kritik.

Bei einer Sache sind sich AOK und die Krankenhausgesellschaft NRW einig: Die Qualitätssicherung spielt bei den Kliniken eine deutlich größere Rolle als noch vor einigen Jahren. Doch auch für die neueste Ausgabe des AOK-Krankenhausnavigators ( www.weisse-liste.krankenhaus.aok.de) stellt die Krankenkasse große Qualitätsunterschiede bei den Häusern fest.

Dabei flossen erstmals acht statt sechs Kategorien in die Wertung ein. Die planbaren Operationen an Hüft- und Kniegelenken, das Einsetzen eines therapeutischen Herzkatheters bei Patienten ohne Herzinfarkt, die Entfernung der Gallenblase und Blinddarmoperationen wurden mit Daten bis Ende 2014 aktualisiert. Dazu kommen neuerdings die vollständige Prostataentfernung bei Prostatakrebs und die Operation bei gutartiger Prostatavergrößerung.

  • Im Detail : So gut sind die Kliniken im Rheinland

Eine Klinik kann ein, zwei oder drei Punkte erhalten. Für alle Leistungsbereiche werden nur Krankenhäuser in die Bewertung einbezogen, die über 30 AOK-Fälle im Jahr behandeln. Bemerkenswert: Keine der hier aufgeführten Kliniken schafft die volle Punktzahl bei der Operation gutartiger Prostatavergrößerung. Die AOK vertritt 24 Millionen Versicherte in Deutschland. Die Übersicht sei durchaus repräsentativ, wie eine AOK-Sprecherin sagt. Neben den Daten der Krankenhäuser bezieht sie die der ambulanten Versorgung im Anschluss ein.

An der Vorgehensweise des sogenannten QSR-Verfahrens gibt es aber auch Kritik. Unter anderem die Krankenhausgesellschaft NRW bemängelt, dass die Beurteilungen methodisch nicht fachgerecht seien. Die Punkte-Darstellung habe außerdem keine Aussagekraft. Vor Gericht ist man bisher aber gescheitert, der Rechtsstreit dauert an.

(lukra)