Absatz der "Pille danach" ist in Deutschland stark gestiegen

Stichwort: Pille danach

Die "Pille danach" ist die umgangssprachliche Bezeichnung für ein hochwirksames Hormonpräparat. Sie ist ein Notfallmittel für Frauen, die nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft verhindern wollen. Seit Mitte März können Frauen das Medikament ohne Rezept in der Apotheke bekommen.

Seitdem ist der Absatz der "Pille danach" in Deutschland stark gestiegen. Im Schnitt seien von den beiden frei verkäuflichen Präparaten 30 Prozent mehr verkauft worden, teilte jetzt der Pharma-Branchendienst IMS Health mit.

In Hamburg, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Bremen sei sogar ein Verkaufsplus von über 50 Prozent zu verzeichnen gewesen. Insgesamt wurde im März und April 107 600 Mal die "Pille danach" verkauftl, im selben Zeitraum des Vorjahres nur 82 600 Mal.

(RP)