Herausforderung — Zahnpflege bei Zahnspange: Mundhygiene zwischen Brackets und Gummis

Herausforderung — Zahnpflege bei Zahnspange: Mundhygiene zwischen Brackets und Gummis

Kaum ein jugendliches Gebiss, das sie nicht ziert: Zahnspangen sollen dafür sorgen, dass der Biss einmal makellos ist. Bei falscher Pflege stellen sie aber ein Risiko für die Zähne dar.

Jeder vierte Tennager zwischen 14 und 19 Jahren trägt heute eine Zahnspange. Zahnpflege mag an sich schon nicht das Thema sein, das junge Menschen in diesem Lebensabschnitt am meisten interessiert. Erst recht nicht, wenn es durch Zahnspange, Brackets und Gummis zum Angelspiel nach Speiseresten wird. Besonders gefährdet ist der Bereich zischen Zahnspange und Zahnfleischrand. Schon innerhalb kurzer Zeit können Essensrest, die dort kleben, zu Entzündungen des Zahnfleischs führen. Und was nützen Gerade gerückte Zähne, wenn die nach der kieferorthopädischen Behanldung dann von Karies befallen sind?

Kiedferorthopäden empfehlen darum eine gründliche Mundygiene nach jedem Essen und auch kleinen Zwischenmahlzeiten, um Schwellungen des Zahnfleischs, Blutungen und Schmerzen vorzubeugen. Was besonders Teenagern als lästig erscheint, zahlt sich im Erwachsenenalter mit geraden Zähnen aus. Sie besitzen einen hohen sozialen Stellenwert. Außerdem aber bewahrt eine kieferorthopädische Behandlung die meist jungen Patienten vor möglichen anderen Problemen, wie solchen an Kiefergelenken, Fehlbelastungen der Zähne und einseitige Abnutzungen oder auch Sprachfehler.

Wo sich die Bakterien verstecken

Zahnspangen bietet mit ihren kleinen Nischen aber ideale Anhaftungspunkte für Speisereste und Bakterien. Gegen unerwünschte Begleiterscheinungen wie Zahnfleischentzündungen und beginnende Karies hilft nur eine besonders effektive Mundhygiene. "Im Idealfall motivieren Zahnärzte und Eltern bereits vor dem Einsetzen einer festen Spange Kinder zur gründlichen Zahnpflege und gewöhnen sie an regelmäßiges Verwenden von Interdental- und Einbüschelbürsten sowie Zahnseide", rät Dr. Jens Thomsen, Zahnarzt aus Hamburg.

  • Fotos : Manuel Neuer beim "Zahn-Doping"

Ins Zahnputzglas gehört jetzt ab sofort neben der gewöhnlichen Zahnbürste eine Interdentalbürste, die normalerweise zur Reinigung der Zahnzwischenräume benutzt wird, jetzt aber auch die Bereiche zwischen Zähnen, Brackets und Spangendraht reinigen hilft. Ein weiterer nützlicher Helfer bei der Mundpflege ist die Zahnseide. Sie hilft, die engen Nischen zwischen Spange und Zähnen sauber zu halten, die sonst ungereinigt blieben, weil die Zahnbürste dort nicht hinkomt.

Zahnseide gehört dazu

"Zweimal wöchentlich sollte die Zahnseide eingesetzt werden. Sie wird unter den Drahtbogen gefädelt und dann vorsichtig in die Zahnzwischenräume gezogen", erklärt Matthias Strobel, Kierferorthopäde in Esslingen. Bei einer gerausnehmbaren Spange ist die Pflege deutlich leichter, aber dennoch unbedingt notwendig. Sowohl Zähne, als auch Zahnzwischenräume sollten herkömmlich gereinigt werden, empfiehlt der Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden. Außerdem sollte aber auch die Zahnspange selbst mit einer harten Zahnbürste und Zahnpasta geputzt werden.

Hier geht es zur Infostrecke: Zahnpflege mit Spange: So geht nichts schief

(wat)