1. Leben
  2. Gesundheit
  3. Medizin und Vorsorge

Der Körper reagiert auf den Winter: Warum klappern wir bei Kälte mit den Zähnen?

Der Körper reagiert auf den Winter : Warum klappern wir bei Kälte mit den Zähnen?

Wenn der Winter zuschlägt und die Temperaturen in den Keller fallen, klappern wir plötzlich mit den Zähnen. Doch warum passiert uns das? Der Körper will sich damit aufwärmen, sagen Mediziner.

Jean-François Chenot kennt die Antwort. Er ist Arzt und unterrichtet an der Universität in der Stadt Göttingen im Bundesland Niedersachsen Medizin. Er sagt: Wenn wir frieren, fangen unsere Kaumuskeln an zu zittern. Dadurch bewegt sich unser Kiefer. Unsere Zähne schlagen aufeinander.

"Das ist ein natürlicher Reflex", so der Professor. Unser Körper will sich aufwärmen. Er kann nämlich durch Bewegung Wärme erzeugen. Das merken wir zum Beispiel, wenn wir laufen. Dann wird uns warm. Es sind auch nicht nur unsere Kaumuskeln, die loszucken, wenn uns kalt ist. Alle Muskeln in unserem Körper fangen an, sich ganz schnell zusammenzuziehen und wieder zu entspannen.

Der menschliche Körper lässt sich mit einem Automotor vergleichen, sagt der Experte. Ein Motor verbrennt Benzin. So erzeugt er Energie. Energie kann in Bewegung umgesetzt werden. Das Auto fährt. Aber auch Wärme ist eine Form von Energie. Wenn ein Motor läuft, wird er warm. Im Gegensatz zu einem Auto verbrennt der Mensch natürlich kein Benzin. Trotzdem brauchen unsere Muskeln eine Art Treibstoff.

Zuckeraufnahme ist notwendig

"Damit sie arbeiten können, müssen wir sie mit Zucker füttern", erklärt Jean-François Chenot. Den nehmen wir mit unserem Essen zu uns. Wenn unsere Muskeln den Zucker verbrennen, erzeugen sie auch Energie. Normalerweise nutzt unser Körper den Großteil dieser Energie, um sich zu bewegen. Wenn uns jedoch kalt ist, wollen wir uns gar nicht bewegen. Wir wollen warm werden.

Das Muskelzittern ist dann so etwas wie die Notfallheizung unseres Körpers. Das ist so ähnlich wie bei der Standheizung im Auto, sagt der Professor. Damit es im Innenraum warm wird, muss der Motor an sein. Das Auto bewegt sich aber nicht. Die Energie, die der Motor freisetzt, wird als Wärme genutzt. Dasselbe versucht unser Körper. Er lässt die Muskeln spielen und heizt sich so auf. Das einzige, was sich doch ein bisschen bewegt, ist unser Unterkiefer.

Allerdings klappern wir dabei nur mit wenig Kraft. "Etwas durchbeißen können wir so nicht", sagt der Fachmann. Wir können das Zittern auch nicht steuern. Es passiert einfach. Allerdings können wir es unterdrücken, verrät der Professor. Wir müssen uns nur darauf konzentrieren. Dann können wir es stoppen. Das Klappern geht jedoch gleich wieder los, wenn wir an etwas anderes denken.

Hier geht es zur Infostrecke: Warum Milchzähne Milchzähne heißen

(DAPD/chk/pst)