Migräne — Ihre Ursachen und wie man damit umgeht: Nicht einfach nur ein Kopfschmerz

Migräne — Ihre Ursachen und wie man damit umgeht : Nicht einfach nur ein Kopfschmerz

Die Migräne, ihre Ursachen und ihr Verlauf sind individuell unterschiedlich. Obwohl die genauen Auslöser unbekannt sind, wurden einige Trigger beobachtet.

Etwa acht Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Kopfschmerzen, die zur Gruppe der Migräneerkrankungen gerechnet werden. Meist kann sie aber nur anamnestisch belegt werden, da immer noch nicht bekannt ist, wo die Migräne ihre Ursachen hat. Aber gleichzeitig werden einige Auslöser als sogenannte Trigger zusammengefasst. Diese können sowohl in der Nahrungsaufnahme — beispielsweise durch Schokolade oder Rotwein — liegen, aber Stressfaktoren können auslösend für einen Migräneanfall sein. Da allerdings die Trigger individuell unterschiedlich sind und keinesfalls eine allgemeingültige Bedeutung haben, kann es helfen, ein Schmerztagebuch zu führen.

Ein Schmerztagebuch zur Bestimmung von Migräne und Ursachen

Wenn man anfängt, beispielsweise bei jedem Anfall die Umstände wie Wetter, häusliche Situation oder Nahrung aufzulisten, hat man eine Chance, die Migräne-Ursachen zu erkennen. Vielleicht stellt man fest, dass eine Wetterveränderung den Schmerz beeinflusst oder dass Stress begünstigend wirkt. So erhält man möglicherweise verschiedene Vermeidungskriterien. Eine andere Form der Prophylaxe wird auch mit Medikamenten angestrebt, wie etwa Beta Blocker, die verhindern, dass der Blutdruck spontan ansteigt. Aber auch Yoga oder Autogenes Training werden zur Vorbeugung herangezogen, wobei die Wirksamkeit sowohl der pharmazeutischen Mittel als auch die Entspannungsmethoden umstritten sind.

Migräne ist keine Erscheinung der Neuzeit

Vielfach wird auch angenommen, dass die zunehmenden Umweltbelastungen wie Elektrosmog oder Umweltverschmutzung als Auslöser für Migräne infrage kommen. Hierfür gibt es allerdings keine gesicherte Grundlage. Dagegen spricht eher die Tatsache, dass es Migräne schon vor Tausenden von Jahren gab. Bereits im alten Ägypten gibt es hinweise auf die Krankheit. Auch der berühmte Arzt der Antike, Hippokrates, hat die typische Aura-Symptomatik dieser Kopfschmerzform bereits 400 Jahre v. Chr. in Griechenland beschrieben. Er bezeichnete sie als "Dämpfe, die vom Magen aufsteigen" und nannte sie als Ursache für die Krankheit.