Kampf gegen Hautkrebs: Sonnenstudios ab Januar in Australien weitgehend verboten

Kampf gegen Hautkrebs : Sonnenstudios ab Januar in Australien weitgehend verboten

Im Kampf gegen Hautkrebs sollen in weiten Teilen Australiens kommerzielle Sonnenstudios ab dem 1. Januar verboten werden. Australien ist damit nach Brasilien das zweite Land, das ein solches Verbot verhängt.

Verpflichtet haben sich der Regelung beinahe alle australischen Bundesstaaten. Lediglich Western Australia hat bislang noch kein Startdatum für das Verbot genannt und im Northern Territory gibt es keine kommerziellen Solarien.

Australien ist eines der Länder mit der höchsten Hautkrebsrate weltweit. Zwei von drei Australiern erkranken bis zum Alter von 70 Jahren daran. Die bösartigen Melanome werden durch schädliche UV-Strahlen verursacht. In Australien wird das Risiko durch die Nähe zur Antarktis erhöht, wo es ein Loch in der Ozonschicht gibt. Diese filtert UV-Strahlen normalerweise. Der australische Krebsrat erklärte mit Blick auf eine Umfrage, dass die meisten Australier das Sonnenbank-Verbot begrüßten.

In mehreren europäischen Ländern und Teilen der USA gelten bereits Verbote für den Besuch von Sonnenstudios durch Minderjährige.

(AFP)