Vitiligo: Wenn Hautflecken zum Schönheitsmerkmal werden

Vitiligo-Krankheit: Chantelle Brown-Young: Das Top-Model mit den weißen Flecken

Falten, Unreinheiten, Pigmentstörungen - Unebenheiten auf Gesicht und Körper sind eines der größten Probleme für Models. Nicht so für Chantelle Brown-Young. Auf ihrer Haut prangen große weiße Flecken, und eben das machte sie zum größten Hingucker auf der New York Fashion Week.

Vier Jahre alt war Chantelle Brown-Young, als sie den ersten weißen Fleck auf ihrer Haut feststellte. Er trat am Bauch auf und sollte nicht der einzige bleiben. Nach und nach verwandelten sich immer mehr Stellen an der eigentlich dunkelhäutigen Chantelle in weiße Flächen.

Ein typischer Verlauf für die sehr seltene Hautkrankheit Vitiligo. Sie bricht meist im Kindesalter aus und verläuft chronisch. Etwa 0,5 bis zwei Prozent der Menschen weltweit sind davon betroffen. Welche Ursachen die Vitiligo, auch Weißfleckenkrankheit genannt, hat, konnte bislang nicht eindeutig belegt werden. Forscher vermuten genetische Ursachen. Es konnte in vielen Fällen aber auch ein Zusammenhang mit emotionalem Stress festgestellt werden.

Ansteckend ist die Hautkrankheit nicht. Aber ein Stigma, für die Betroffenen, denn sie ist nicht zu übersehen. Für Chantelle bedeutete das eine schreckliche Jugend. Dass Kinder, die etwas anders sind gerne auf dem Schulhof gehänselt werden, ist nichts Neues. Chantelle und ihre weißen Flecken auf dunkler Haut jedoch, waren sehr anders. In einem Interview mit der englischen Zeitung "The Guardian" erinnerte sie sich an Szenen, in denen ihr Mitschüler ihr auf dem Schulhof in Toronto hinterher muhten, und sie als Kuh bezeichneten. Niemand, auch nicht Chantelle, selbst hätte damals gedacht, welche Wende das Leben der heute 20-Jährigen nehmen sollte.

Chantelle Winnie - The Observer from Hector Barriuso on Vimeo.

Aufgrund des Mobbings wechselte sie mehrfach die Schule, allerdings ohne Erfolg. Sie versuchte es mit Ballett, Journalismus und als Pianistin. Modeln wäre ihr nicht in den Sinn gekommen, erinnert sie sich. Doch im Leben mancher Menschen gibt es diese Tage, die einfach alles verändern. Für Chantelle war es der Tag als Journalistin und YouTube-Star Shannon Boodram ihre Facebook-Bilder entdeckte und ein YouTube-Special mit ihr produzierte.

Danach kam der Stein plötzlich ins Rollen. Das Video erhielt über 150.000 Klicks. Auf einmal wurde sie wegen ihres Aussehens nicht nur beachtet, sondern auch gefeiert. Chantelle wurde zum Social-Media-Model. Kanadische Modelagenturen sagten ihr zwar ab, Tyra Banks jedoch rief an, und wollte sie für die 21. Staffel von "America`s Next Top Model" casten, dem amerikanischen Gegenstück zu "Germany`s Next Topmodel". Gewinnen konnte Chantelle das Format nicht, aber ihre TV-Präsenz kann wohl als letzter Domino-Stein für ihre aktuelle Karriere gewertet werden.

Nach "America`s Next Top Model" rissen sich die Designer um Chantelle. Und nicht nur sie. Auch Künstler und Fotografen wollten die Frau mit den weißen Flecken vor ihre Linse bringen. Inzwischen ist sie nicht nur die Front-Frau von Diesel. Für das spanische Mode-Label Desigual eröffnete sie die Show auf der New York Fashion Week.

Doch Chantelles Alleinstellungsmerkmal sind nicht nur ihre weißen Flecken. Es ist vor allem ihre Einstellung. Die Autoimmunkrankheit ist zwar nicht heilbar, aber doch zu behandeln. Da sie auf dem Mangel von Melanin in der Haut besteht, jenen Partikeln also, die der Haut ihre Farbe verleihen, gibt es verschiedene Therapiemethoden, um die Produktion im Körper anzuregen.

Starke Abdeck-Cremes, der Einsatz von Selbstbräuner oder eine spezielle Licht-Therapie beim Hautarzt in Kombination mit Medikamenten wie Cortison gehören ebenso dazu wie Operationen. Chantelle jedoch hat sich bewusst gegen all diese Methoden entschieden. "Die meisten Menschen haben weiße oder schwarze Haut", sagt sie in dem Interview, "ich habe beides".

Für sie gibt es keinen Grund sich in vorgefertigte Schablonen für Schönheit und Normalität zwängen zu lassen sagt sie in einem TED Vortrag, denn "in allen Dingen liegt Schönheit."

Ein bisschen Glück gehört zu Chantelles ganz persönlichem Märchen vom hässlichen Entlein dann aber auch dazu. Denn ihre Flecken an Gesicht, Armen und Beinen sind sehr symmetrisch. Sie legen sich in gewisser Weise schmeichelhaft um die Lippenkonturen und entlang der Unterarme. Für andere Vitiligo-Betroffene sieht die Realität anders aus.

Die Krankheit kann nur an vereinzelten Stellen vor allem im Gesicht auftreten oder auch am gesamten Körper. Schleimhäute oder auch behaarte Stellen lässt sie nicht aus. Manche Patienten haben deswegen vereinzelte große Weißbereiche etwa nur quer über ein Auge, manche leben mit ungregelmäßigen Mustern über die Arme, die stark an ein Brandwunden erinnern.

Die Symmetrie der Flecken, ihr langer, schmaler Körperbau und ihre natürliche Schönheit sind also Faktoren, die Chantelle auf ihrem Weg zur Modell-Berühmtheit ebenso geholfen haben, wie ihr Wille, sich nicht brechen zu lassen, sondern zu dem zu stehen, was sie eben ist. Anders.

(ham )
Mehr von RP ONLINE