Influenza: Was Sie über Grippe wissen müssen

Die wichtigsten Antworten : Was Sie über die Grippewelle in NRW wissen müssen

Es ist Grippesaison in Deutschland. Vor allem im Berufsleben fällt das auf, weil die Kollegen mit Fieber und Triefnase zuhause bleiben. Deshalb fragen sich viele: Ist die Grippeimpfung dieses Jahr unwirksam? Sind die Erreger besonders aggressiv und wie kann ich mich schützen? Wir geben Antworten.

Ist die Grippe- und Erkältungswelle in NRW diesen Winter besonders stark?

Nein. Die Grippesaison dauert laut Experten von der 40. Kalenderwoche eines Jahres bis zur 15 Kalenderwoche des Folgejahres. "Da wir uns aktuell in der 7. Kalenderwoche befinden, ist es also ganz normal, dass Grippe- und Erkältungsviren im Umlauf sind", erklärt Dr. Annette Jurke, stellvertretende Leiterin Fachgruppe Infektiologie und Hygiene des Landesinstituts für Gesundhet und Arbeit des Landes NRW (LIGA NRW). Auch die gemeldeten Zahlen von Influenza-Fällen im Lande bestätigen das: "Bislang wurden uns für die Saison 2014/2015 701 Fälle von Influenza gemeldet. Letztes Jahr waren es 287 Fälle und 2012/13 sogar 6262 Fälle", so die Expertin. Zwar gibt Jurke zu bedenken, dass viele Fälle nicht gemeldet würden, aber die Zahlen geben doch einen Eindruck von der aktuellen Grippeausbreitung. Während man also vergangenes Jahr von einer sehr schwachen, und 2012/13 von einer extrem starken Grippewelle sprechen kann, ist sie dieses Jahr mit bislang 701 Fällen nicht übermäßig heftig.

Die typische Grippe- und Erkältungszeit dauert ja noch eine Weile an, sollte man sich zur Sicherheit noch impfen lassen?

Grundsätzlich ist eine Impfung immer noch empfehlenswert, aber wegen des nahenden Frühlings nicht mehr so dringend. Bis die Impfung vollständig wirkt, vergehen zwei Wochen, sodass also trotz Spritze ein Grippeausbruch auftreten kann. "Allerdings sagt man, dass die Impfung den Verlauf der Grippe mildert, insofern ist sie trotzdem zu empfehlen", so die Infektiologin.

Stimmt es, dass der diesjährige Grippeimpfstoff nicht so wirksam gegen die aktuellen Viren ist?

Grippeimpfstoffe bestehen in der Regel aus drei bis vier Wirkstoffkomponenten und werden auf der Basis von Wissenschaftsdaten am Anfang eines Jahres für die kommende Wintersaison vorproduziert. "Wie sich zeigte, ist es in diesem Jahr allerdings so, dass zwei Drittel der Influenza-A-Viren, die derzeit kursieren, von der Komponente nicht abgedeckt werden", sagt Jurke. "Gleichzeitig ist allerdings der Influenza-A-Virus, also der H3N2-Erreger, dieses Jahr vorherrschend."

Entsprechend ist die Wirkung der Impfung diesmal nicht flächendeckend. "Vor allem für die Risikogruppen ist die Impfung trotzdem sinnvoll, da sie ja aus mehr Komponenten besteht", so die Beauftragte des Landes NRW. Gemeint sind Kinder, Menschen mit Vorerkrankungen und Senioren.

Wie kann ich mich auch ohne Impfung für den Rest der Grippesaison noch vor einer Erkrankung schützen?

Ein einfacher aber sehr wirkungsvoller Tipp ist das Niesen in die Armbeuge. "Das klingt zwar witzig", sagt Infektiologin Dr. Annette Jurke "aber es verhindert sehr wirksam die Ausbreitung von Viren und Bakterien." Wer in die Hand niest, bringt die Erreger auf einen feuchten Boden, auf dem sie sich gerne vermehren. Anschließend werden Türkliniken angefasst und Hände geschüttelt, sodass sich die Erreger leicht auf andere Menschen verteilen können. "Außerdem fasst man sich mit den Händen regelmäßig an Nase und Augen, das kann man fast gar nicht verhindern, und dann wandern die Erreger über die Schleimhäute in den Körper", so Dr. Jurke. Wird in die Armbeuge genießt, landen die Viren dagegen auf dem trockenen Stoff und bleiben dort auch. Denn mit der Armbeuge lässt sich nichts anfassen. Weitere Hygienetipps der Expertin sind regelmäßiges Händewaschen und das Nutzen von Papier- anstatt Stofftaschentüchern.

Sind die Symptome der Grippe heftiger als sonst?

Weder das LIGA NRW noch das Robert-Koch-Institut haben Informationen darüber, dass die Erreger dieses Jahr stärkere Symptome auslösen als sonst. Es gibt jedoch einige Hausärzte, die von solchen Effekten berichten. Das wichtigste bei einer schweren Grippeerkrankungen ist, sich aus dem Tagesgeschehen zu ziehen, um möglichst wenig Menschen anzustecken, und einen Arzt aufzsuchen.

Hier geht es zur Infostrecke: Rezepte: Heißgetränke gegen Erkältung und Grippe

(ham)
Mehr von RP ONLINE