1. Leben
  2. Gesundheit
  3. Medizin und Vorsorge
  4. Diabetes

Auswertung der Kassenärztlichen Vereinigung: 49 Prozent mehr Diabetiker in neun Jahren

Auswertung der Kassenärztlichen Vereinigung : 49 Prozent mehr Diabetiker in neun Jahren

Seit Jahren warnen Gesundheitsverbände und Krankenkassen vor der steigenden Zahl bewegungsbedingter Krankheiten wie Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes. Neue Daten kommen dazu aus Hessen: Dort ist innerhalb von neun Jahren die Zahl der Diabeteskranken um fast die Hälfte gestiegen.

Einen dramatischen Anstieg bei Diabeteserkrankungen meldet die Kassenärztliche Vereinigung aus Hessen. Die Erkrankung Diabetes mellitus nimmt seit Jahren zu. Die Krankheitshäufigkeit des Diabetes mellitus stieg in den Jahren 2000 bis 2009 um 49 Porzent. Diese erschreckenden Ergebnisse lieferte jetzt die Auswertung der Versichertendaten der AOK Hessen durch die Kassenärztliche Vereinigung des Bundeslandes.

Absolut betrachtet fanden sich die höchsten Anstiege der Diabetikerzahlen in den Altersgruppen ab dem 60. Lebensjahr. Der Anstieg in der Prävalenz zeigt sich bei Männern wie bei Frauen. Bei Frauen in der Altersgruppe ab 60 Jahre beträgt die Prävalenz nunmehr 12 Prozent und hat damit dramatische Ausmaße erreicht. "Noch vor einigen Jahren war es undenkbar, dass die 10 Prozent-Marke geknackt wird. Da liegen wir nun deutlich darüber", erläuterten die beiden Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, Frank-Rüdiger Zimmeck und Dr. med. Gerd W. Zimmermann.

Bei der Frage, woher dieser starke Anstieg kommt, sind sich selbst die Experten nicht einig. Mögliche Gründe könnten vermehrte Adipositas, Bewegungsmangel, ein westlich geprägter Lebensstil und/oder das Altern der Bevölkerung sein. Für die beiden Vorstände ist jedoch klar: "Wo auch immer der Anstieg herkommt, er ist Fakt und er verursacht in den Arztpraxen einen erhöhten Aufwand, der zurzeit nicht ausreichend vergütet wird." Sie wollen darum die Daten in die anstehenden Honorarverhandlungen einbringen.

(wat)