Neue Studie zu Kakao: Mit 60 das Gedächtnis eines 30-Jährigen

Neue Studie zu Kakao : Mit 60 das Gedächtnis eines 30-Jährigen

Wie eine neue Studie aus den USA zeigt, ist Kakao nicht nur ein Gaumenschmaus. Das braune Pulver enthält auch einen bestimmten Wirkstoff, der das Erinnerungsvermögen bei älteren Erwachsenen so sehr verjüngt als wären sie wieder 30.

Die Idee klingt fast zu gut um wahr zu sein: einfach ein Glas Kakao trinken, und schon wird das Gedächtnis besser. Abwegig ist es aber tatsächlich nicht mehr. Wie eine Studie der amerikanischen Columbia Universität zeigt, enthält Kakao einen bestimmten Stoff, der die Erinnerungsfunktion bei 50 bis 69-Jährigen stark anregt.

Flavoniod heißt der pflanzliche Bestandteil, der bei hoher Dosierung dafür sorgt, dass ein bestimmtes für Erinnerungen zuständiges Areal im Gehirn wieder besser durchblutet wird.

Für die Studie, die in der Fachzeitschrift Nature Neuroscience vorgestellt wurde, tranken 37 ältere Erwachsene über drei Monate täglich ein speziell zubereitetes Kakaogetränke. Einige der Teilnehmer erhielten dabei eine wesentlich erhöhte Dosis der Flavonoide, die andere Gruppe trank kaum etwas von dem Pflanzenstoff. Am Ende der drei Monate wurden Gedächtnistests durchgeführt bei denen sich zeigte, dass die Gruppe mit der erhöhten Menge Flavonoide eine wesentlich bessere Gedächtnisleistung erzielte.

Scott A. Small vom Alzheimer-Forschungszentrum der Columbia University, zeigte sich selbst verwundert über die Ergebnisse: "Teilnehmer, die zu Beginn der Studie das typische Gedächtnis einer 60-jährigen Person hatten, wiesen nach drei Monaten durchschnittlich das Erinnerungsvermögen einer 30 bis 40 Jahre alten Person auf."

Hirn-Scans zeigten zudem eine größeres Blutvolumen sowie eine verbesserte Zirkulation des Blutes im Gyrus dentatus. Der Teil des Hippocampus im Gehirn, der eine wichtige Rolle für das Erinnerungsvermögen. Neben den deutlichen Ergebnissen der Studie zu Flavonoiden, konnte damit erstmals direkt gezeigt werden, dass ein Verlust des Erinnerungsvermögen mit Veränderungen in einem bestimmten Teil des Gehirnes einhergehen.

Flavonoide sind eine bestimmte Gruppe von Pflanzenfarbstoffe und kommen besonders reichhaltig in der Kakaobohne vor. Zu finden sind sie aber auch in Obst, Gemüse und in Tee. Allerdings gehen bei der Herstellung der meisten handelsüblichen Produkte, die Kakao enthalten ein Großteil der Flavonoide verloren. Ein normaler Schokoriegel enthält deshalb gerade mal 40 Milligramm des Pflanzenfarbstoffes, das spezielle Kakaogetränk der Probanden dagegen, enthielt 900 Milligramm.

Zwar zeigten sich die Wissenschaftler verhalten, so könnten die Ergebnisse nicht auf Alzheimer-Patienten umgelegt werden, sondern gelten nur für normale Gedächtnislücken, die im Alter auftreten können. Dennoch ist das Ergebnis bahnbrechend, da es zeigt, dass das Erinnerungsvermögen potenziell durch eine Ernährungsumstellung wieder hergestellt werden kann.

(ham )
Mehr von RP ONLINE