1. Leben
  2. Gesundheit
  3. Medizin und Vorsorge
  4. Allergien

Allergien: Pollen-Attacke: So reagiert der Körper

Allergien : Pollen-Attacke: So reagiert der Körper

Düsseldorf (RP). Eine Schniefnase und tränende Augen sind lästige, aber eher harmlose Anzeichen einer Allergie. Wesentlich unangenehmer sind Atemnot oder nässende Hautausschläge, lebensbedrohend ist der so genannte anaphylaktische Schock. All diese Symptome sind typisch für eine allergische Reaktion.

"Ausgelöst wird eine solche Reaktion durch den Kontakt eines Allergens mit bestimmten Zellen der körpereigenen Abwehr", erklärt Marianne Winterscheidt, Hautärztin in Viersen. Diese Reaktion läuft folgendermaßen ab: Bei der ersten Begegnung mit einem Allergen, beispielsweise harmlosen Birkenpollen, wird dieses von der körpereigenen Abwehr (Lymphozyten) fälschlicherweise als fremd und gefährlich eingestuft. Daraufhin produziert der Körper auf diesen Feind spezialisierte Antikörper - so genannte Immunglobuline (Ig) E. Diese sitzen auf speziellen weißen Blutkörperchen, den so genannten Mastzellen, die sich wiederum in den Schleimhäuten und in der Nähe von Blutgefäßen befinden.

Bei einem erneuten Kontakt mit den Birkenpollen werden die Mastzellen aktiviert. Sie schütten Histamin und andere entzündungsfördernde Wirkstoffe aus, die zu den typischen allergischen Symptomen führen: Die Blutgefäße weiten sich und werden durchlässiger. Flüssigkeit tritt ins Gewebe ein und führt zu lokalen Rötungen und Schwellungen. Außerdem wird die Schleimbildung in den Schleimhäuten angeregt. "Allergene lösen alle die gleiche physiologische Reaktion aus", sagt Hautärztin Winterscheidt.

Die unterschiedlichen Symptome verschiedener Allergien lassen sich dennoch einfach erklären: Das Krankheitsbild hängt von dem Ort ab, an dem ein Allergen mit den Mastzellen in Berührung kommt. Niesen und Schnupfen gehen auf eine Aktivierung der Mastzellen in den oberen Luftwegen zurück. Atemnot wird durch eine Verengung der Bronchien und Schleimbildung in den unteren Luftwegen hervorgerufen. Gefährlich ist ein Insektenstich: Das Allergen gelangt in die Blutbahn. Betreffen die dadurch hervorgerufenen Gefäßerweiterungen große Teile des Körpers, so fällt der Blutdruck plötzlich ab, was schnell zum Kreislaufversagen führen kann. In solchen Fällen hilft nur eine sofortige Injektion von Adrenalin und Kortison, um die allergische Reaktion zu neutralisieren.