Wegen rassistischer Äußerungen Dieser Name wird den Begriff Affenpocken künftig ersetzen

London · Nach Ausbreitung der Affenpocken kam es in vielen Ländern vermehrt zu rassistischen und stigmatisierenden Äußerungen. Die WHO wurde daher zu einer Umbenennung der Infektionskrankheit gedrängt - jetzt hat die Organisation reagiert.

Symptome Affenpocken: Die wichtigsten Fakten zur Viruserkrankung
Infos

Symptome, Ansteckung & mehr – die wichtigsten Fakten zu Affenpocken

Infos
Foto: dpa/Andrea Männel

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Affenpocken umbenannt. Sie sollten künftig Mpox heißen, teilte die WHO am Montag mit und begründete das damit, dass der alte Name in diskriminierender und rassistischer Weise verwendet worden sei. In einer Übergangszeit im kommenden Jahr sollen noch beide Namen verwendet werden.

Die WHO erklärte, sie habe mit Sorge beobachtet, wie nach der jüngsten Ausbreitung der Infektionskrankheit auf mehr als 100 Länder rassistische und stigmatisierende Äußerungen kursiert seien. Von mehreren Seiten sei sie daraufhin zu einer Namensänderung gedrängt worden.

Den Namen Affenpocken hatte die Krankheit erhalten, als 1958 bei Forschungsaffen eine pockenähnliche Erkrankung festgestellt wurde. Man geht aber nicht davon aus, dass sie ursprünglich von Affen stammte. Bei Menschen wurden die Affenpocken lange fast ausschließlich in Zentral- und Westafrika festgestellt, vor allem bei Menschen, die Kontakt mit Nagetieren hatten. Im Mai begann sich das Virus aber auch auf zahlreiche Länder außerhalb Afrikas auszubreiten. Fast ausschließlich waren die Infizierten dort homosexuelle Männer, die sich zum Teil bei Raves in Spanien und Belgien angesteckt hatten. Durch Kontrollen und Impfungen wurde das Virus nach einem steilen Anstieg der Fälle im Sommer in Europa unter Kontrolle gebracht.

(mzu/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort