Baierbrunn: Langsame Sportarten sind gut für Rosazea-Patienten

Baierbrunn : Langsame Sportarten sind gut für Rosazea-Patienten

Ständig rote Bäckchen - unter anderem damit haben Menschen mit der entzündlichen Hautkrankheit Rosazea zu kämpfen. Verstärkt werden die Rötungen, wenn die Haut besonders gut durchblutet ist. Für Betroffene sind daher sogenannte langsame Sportarten wie Yoga, Nordic Walking oder Radfahren besser geeignet als solche, die den Puls schnell nach oben schießen lassen. Ungünstig auf die Gesichtshaut wirken sich auch Sauna oder sehr scharfes Essen aus, erläutert die "Apotheken Umschau" (Ausgabe B10/17). Die richtige Pflege kann helfen, die Rötungen etwas einzudämmen: Eine trockene Rasur reizt die Haut bei Männern weniger als eine Nassrasur.

Cremes mit Mäusedorn oder Rosskastanie sollen gefäßstärkend wirken. Statt fetthaltiger Cremes, die die Poren verschließen, verwenden Betroffene zudem besser leichte Rezepturen. Rosazea ist eine Hauterkrankung, die überwiegend im Bereich des Mittelgesichts auftritt, meist im Alter zwischen 30 und 40 Jahren beginnt und sich oft zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr deutlich verstärkt. Die Ursachen für die Erkrankung sind immer noch unklar.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE