Rotterdam: Gesunde Lebensweise kann Demenz verhindern

Rotterdam: Gesunde Lebensweise kann Demenz verhindern

Forscher des Erasmus-Krankenhauses in Rotterdam haben eine Verbindung zwischen gesundem Lebensstil und Demenz nachgewiesen. Ein Drittel der Fälle von Altersdemenz könnten laut Studie durch eine gesunde Lebensweise verhindert werden, berichtet die Tageszeitung "De Standaard". Wer den Blutdruck und das Cholesterin niedrig halte und nicht rauche, senke sein Erkrankungsrisiko. Nach den Untersuchungen der Forscher gehörten in den 1990er Jahren noch das Rauchen und ein zu hoher Cholesterinspiegel zu den größten demenzfördernden Einflüssen.

Mittlerweile sei es der Bluthochdruck. Eine ungesunde Lebensweise führe zu einer Schädigung der Blutgefäße und beeinträchtige dadurch die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Selbst wer erst mit 65 Jahren mit der gesunden Lebensweise beginne, senke sein Risiko noch drastisch. Die Forscher hatten seit 1990 insgesamt 10 000 Menschen ab 55 Jahren untersucht. Der Hinweis auf die gesunde Lebensführung gilt für sämtliche Demenz-Formen, auch die Alzheimer-Demenz. Die Risikofaktoren sind die gleichen wie für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

(kna)
Mehr von RP ONLINE