Anbieter im Test Fünf Tipps für gute Yoga-Apps

Service | Düsseldorf · Die Welt des Yogas wird immer beliebter und auch die digitalen Begleiter in Form von Apps werden immer mehr. Da den Überblick zu behalten und herauszufinden, welche App für welche Anforderung geeignet ist, ist oft schwierig. Wir stellen fünf Apps vor – auch kostenlose.

 Yoga kann man gut im eigenen Zuhause machen.

Yoga kann man gut im eigenen Zuhause machen.

Foto: dpa-tmn/Christin Klose

1. Yoga für Anfänger zum Abnehmen

  • Kostenlose Basisversion, die viel beinhaltet.
  • Maßgeschneiderte Übungen, je nach Vorerfahrung und Ziel.
  • Simples und intuitives Oberflächendesign.
  • Fokus auf einzelne Körperteile möglich.
  • Viele verschiedene Videos.
  • Auf vielen Sprachen möglich
  • Für Apple und Android verfügbar.
  • Mit 2,99 Euro pro Woche relativ teuer.
  • Die Computerstimme könnte stören, wenn man mit „echten“ Stimmen besser zurechtkommt.
  • Weniger dynamische Flows, sondern eher einzelne aneinandergereihte Übungen.

2. Daily Yoga

  • Kostenlose Basisversion, die viel beinhaltet.
  • Angenehme Begleitstimme.
  • Viele Rabattangebote, sonst mit 1,10 Euro pro Woche relativ günstig.
  • Nicht nur Yoga, sondern auch Workouts und Pilates verfügbar.
  • Audios für Meditation sowie zum Einschlafen.
  • Eigene Community wie bei Social Media.
  • Yoga E-Books.
  • Für Apple und Android verfügbar.
  • Zu Beginn etwas unübersichtlich.
  • Meditationsvideos und viele andere Flows lediglich kostenpflichtig.
  • Manche Videos nur auf Englisch verfügbar.

3. Down Dog

  • Sehr intuitives und schönes Oberflächendesign.
  • Angenehme Begleitstimmen.
  • Musikrichtung für die Videos kann selbst gewählt werden.
  • Niemals dieselbe Routine.
  • Viel Flexibilität durch unterschiedlichen Fokus.
  • Für Apple und Android verfügbar.
  • Keine kostenlose Version verfügbar.

4. Yoga für Anfänger

  • Komplett kostenlos nutzbar, In-App-Käufe nicht nötig.
  • Schnellstart für Unentschiedene.
  • Viele verschieden Programme verfügbar.
  • Eigener Fortschritt kann gemessen werden, auch der Gewichtsverlust.
  • Es gibt viel zu entdecken, z.B. kniefreundliche Workouts, Yoga für die Verdauung, Pilates-inspirierte Flows uvm.
  • Einzelne Posen werden erklärt.
  • Schöne Hintergrundmusik.
  • Für Apple und Android verfügbar.
  • Zum Teil schlechte Übersetzung ins Deutsche.
  • Computerstimme bei den Flows könnte störend wirken.
  • Atemtechniken werden in den Flows nicht berücksichtigt.

5. Asana Rebel

  • Durch das dunkle Design sehr ansprechend und übersichtlich gestaltet.
  • Auch anstrengende Flows und Workouts verfügbar, die ordentlich ins Schwitzen bringen.
  • Musik zum Schlafen und Entspannen verfügbar.
  • Viele zusätzliche Optionen, wie Rezepte, Musik, Quiz oder Wassertracker.
  • Keine Animationen oder Computerstimmen als Begleitung, alles „echte“ Menschen.
  • Für Apple und Android verfügbar.
  • Viele Nutzer monieren schlechten Kundenservice und Schwierigkeiten bei der Kündigung des Abos.
  • Relativ teuer, die kostenlose Version bietet zu wenig, um nur diese zufriedenstellend zu nutzen.
Meistgelesen
Zum Thema
Aus dem Ressort